15.5 C
München
Mittwoch, 5. Oktober 2022

ADAC e-Ride: Abos und Gebrauchte bei E-Bikern im Trend / Experten weisen auf hohe Nachfrage und Preise hin / Flexible Abos und Gebrauchtkauf mit Garantie gefragt / ADAC e-Ride Abos bleiben preisstabil

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Der Siegeszug des Pedelecs ist ungebrochen: Zwei Millionen E-Bikes wurden im Jahr 2021 in Deutschland verkauft. Laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) entspricht dies einer Verdoppelung des Volumens innerhalb von nur drei Jahren – trotz aller Materialengpässe und Lieferverzögerungen bei den Herstellern. Der Gesamtmarkt von Fahrrädern und E-Bikes zusammen überstieg in Deutschland im Jahr 2021 die Schwelle von 6,5 Milliarden Euro. 2018 lag das Gesamtvolumen noch bei rund 3 Milliarden Euro (ZIV 2022).

Gerade wegen der ungebrochen hohen Nachfrage gerät der Nachschub an E-Zweirädern stellenweise ins Stocken, und vor allem das ansteigende Preisniveau lässt so manchen Anschaffungstraum platzen. Mit dem Programm ADAC e-Ride bietet die ADAC SE schon seit 2019 alternative und flexible Möglichkeiten, ein E-Bike zu fahren und verschiedene Zweirad-Modelle auszuprobieren. Neue Beschaffungsmodelle, die dem individuellen Mobilitätsbedürfnis entsprechen, rücken dabei immer mehr in den Blickpunkt:

Elektromobilität ausprobieren | ADAC E-Angebote (https://www.adac.de/der-adac/ueber-uns-se/aktuelles/elektromobilitaet-ausprobieren/)

„Wir stellen eine Steigerung im zweistelligen Prozentbereich bei der Nachfrage nach E-Bikes fest. Allerdings steigen auch die Preise beim Einkauf von Rädern und Komponenten erheblich“, erläutert Carsten Greiner als Branchenexperte und CEO von Greenstorm Mobility, einem Kooperationspartner bei ADAC e-Ride. „Verbraucher schauen sich deswegen nach Alternativen zum Neukauf um: Die Begriffe ‚E-Bike Abo‘ und ‚E-Bike gebraucht‘ werden immer häufiger im Internet gesucht.“

Über ADAC e-Ride sind E-Bikes online im Abonnement erhältlich. Greenstorm Mobility bietet eine breite Palette von Top-E-Bikes aller Kategorien – egal ob Citybike, Trekkingrad oder Mountainbike mit variabler Laufzeit der Abos von sechs oder zwölf Monaten. Für ADAC Mitglieder entfällt die Startgebühr. „Trotz aller Kostensteigerungen im E-Bike-Markt bleibt der Monatspreis für das Abo auch in 2022 stabil“, versichert Carsten Greiner.

ADAC Mitglieder, die ein E-Bike kaufen wollen, aber den hohen Anschaffungspreis scheuen, finden über einen weiteren ADAC Kooperationspartner, Rebike Mobility, einen ebenso nachhaltigen wie günstigen Einstieg in die Elektromobilität. „Die stark gestiegenen Treibstoff-Preise verschaffen dem E-Bike weiteren Anschub. Im Mobilitäts-Mix vieler Menschen gehört das E-Bike inzwischen einfach dazu“, analysiert Thomas Bernik, CEO bei Rebike Mobility. „Wenn man ein gebrauchtes E-Bike kauft, das professionell überholt wurde, bekommt man ein Marken-E-Bike wie neu zu einem deutlich niedrigeren Preis.“

Alle Gebraucht-E-Bikes von Rebike Mobility sind bei Auslieferung generalüberholt und in einem neuwertigen Zustand. Sie werden vor dem Verkauf durch erfahrene Fahrradmechaniker geprüft und die Verschleißteile werden ersetzt. Somit kann Rebike Mobility eine zweijährige Garantie auf Motor und Batterie, die empfindlichsten Teile eines Elektrofahrrads, anbieten. ADAC Mitglieder bekommen zusätzlich 100 Euro Rabatt auf den Kaufpreis.

Überdies liegen sowohl das Abonnement als auch der Gebraucht-Kauf nicht nur unter dem Aspekt der Verfügbarkeit im Trend, sondern auch wegen der Nachhaltigkeit moderner Mobilität. „Wir wollen den Lebenszyklus von E-Bikes unbedingt verlängern und so dazu beitragen, die Mobilität nachhaltiger zu gestalten, und unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten“, betont Thomas Bernik.

Produktangebot

Bei ADAC e-Ride (http://www.adac.de/e-ride) sind hochwertige E-Bikes – City-, Trekking- und Mountainbikes renommierter Marken – erhältlich. Unterschiedliche Pedelecs können im Abonnement für sechs oder zwölf Monate oder als junge gebrauchte E-Bikes bestellt werden. Beim Gebraucht-Kauf erhalten ADAC Mitglieder 100 Euro Nachlass. Inklusive bei jedem E-Bike-Abo sind eine Diebstahlversicherung, nötige Reparaturen bei Sturzschäden und Vandalismus, eventuelle Wartungsarbeiten sowie ein hochwertiges Fahrradschloss. Für ADAC Mitglieder entfällt die Abo-Startgebühr von 98 Euro. Die Räder werden deutschlandweit kostenfrei an die Haustür geliefert.

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Sie besteht aus 26 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien. Im Geschäftsjahr 2020 hatte die ADAC SE rund 2900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 1,026 Mrd. Euro.

Pressekontakt:
ADAC SE Unternehmenskommunikation
Thomas Biersack
T 089 76 76 29 77
thomas.biersack@adac.de
Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel