3.1 C
München
Samstag, 15. Juni 2024

Bundespolizeidirektion München: Betrunkener pöbelt in S-Bahn / Widerstand bei Festnahme

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Dienstagmorgen (13. Juni) pöbelte ein stark alkoholisierter Mann in einer S7 zwischen dem Münchner Haupt- und Ostbahnhof Reisende an. Als ein Fahrgast einer verängstigten Frau beistehen wollte, schlug ihn der 40-Jährige. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand gegen die eingesetzten Bundespolizisten.
Kurz nach 7 Uhr soll der Pole am Münchner Hauptbahnhof in die S 7 gestiegen sein und aggressiv gestikuliert und herumgeschrien haben. Dabei soll er eine junge Frau so verängstigt haben, dass ein 48-jähriger Mitreisender aus Wolfratshausen sich schützend vor sie stellte, woraufhin er durch den Alkoholisierten geschlagen worden sein soll. Der Lokführer wollte den 40-Jährigen daraufhin am Ostbahnhof von der Fahrt ausschließen und rief Bundespolizisten zur Unterstützung hinzu. Nachdem ihm ein Platzverweis ausgesprochen wurde, ging er wiederholt bedrohlich auf die Beamten los, beleidigte sie und drohte ihnen mit dem Tod. Bei der Durchsetzung des Platzverweises wehrte er sich, weshalb er gefesselt und vorläufig festgenommen wurde. Während einer Durchsuchung in den Diensträumen der Bundespolizei kratzte er einen Beamten und beschädigte dessen Diensthemd. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete eine Haftrichtervorführung für den 14. Juni an. Zur Beweissicherung werden durch die Bundespolizei u.a. die Kameraaufzeichnungen aus der S-Bahn ausgewertet. Es wird wegen Körperverletzung, Widerstand, Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung ermittelt. Zeugen aus der S-Bahn, insbesondere die Frau, welche von dem 40-Jährigen belästigt wurde, werden gebeten sich unter der Rufnummer 089 515550 0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel