9.6 C
München
Samstag, 8. Oktober 2022

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei beschlagnahmt Schrotflinten und Pistolen bei G7-Grenzkontrollen – Waffenlieferung nicht ordnungsgemäß gesichert

Top Neuigkeiten

Mittenwald (ots) –

Mittenwald – Im Zuge der Grenzkontrollen anlässlich des G7-Gipfels haben Bundespolizisten am Samstagmittag (18. Juni) am Grenzübergang Mittenwald einen genehmigten Waffentransport gestoppt. Der Speditionsfahrer verstieß gegen die Transportauflagen, weil er die Waffen nicht wie vorgeschrieben gesichert, sondern lediglich in Kartons beförderte. Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim stellte die Pistolen und Schrotflinten sicher – insgesamt mehr als 170 Schusswaffen.

Anlässlich des bevorstehenden G7-Gipfels überwacht die Bundespolizei verstärkt den grenzüberschreitenden Verkehr in der Veranstaltungsregion. Gegen 11:45 Uhr kontrollierten Polizeibeamte am Grenzübergang Mittenwald einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung.

Auf der Ladefläche des Transporters fanden die Bundespolizisten mehrere Kartonagen vor. In den Kisten lagen

– 5 Pistolen,
– 108 Schrotflinten,
– 6 halbautomatische Schrotflinten, und
– 53 Single-Shot-Gewehr Schrotflinten.

Ersten Erkenntnissen zufolge sollten die Waffen von einem Werk in Italien zu einem Waffenhändler nach Schweden geliefert werden. Die Polizei Hamburg hatte die Durchfuhr durch Deutschland genehmigt. Allerdings verstieß der ukrainische Fahrer der Hamburger Speditionsfirma gegen die Auflage, die Waffen in einem sicheren Behältnis zu transportieren.

Die Beamten stellten deshalb die Schusswaffen sicher.

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ermittelt nun wegen einer Ordnungswidrigkeit im Sinne des Waffengesetzes. Spezialkräfte der Bundespolizei transportierten die Pistolen und Schrotflinten vorschriftsmäßig ab. Nach Abladung der Waffen konnte der 31-jährige Fahrer seine Reise fortsetzen. Sobald die Spedition einen sicheren Transport gewährleisten kann, dürfen die Schusswaffen nach Schweden gebracht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion München
Einsatzbegleitende Presse- und Öffentlichkeitarbeit
Infanteriestraße 6 | 80797 München
Telefon: +49 (0) 89 12149-5810 | Fax: +49 (0) 89 12149-7599
E-Mail: presse.muenchen.G7@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_by

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München G7-Einsatz, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel