3.1 C
München
Mittwoch, 22. Mai 2024

Bundespolizeidirektion München: E-Lastenrad aufgefunden – Sachbeschädigung in Abfertigungshäuschen – Geretteter Igel

Top Neuigkeiten

München / Erding (ots) –

Am Montag (25. September) war es beim Wiesneinsatz, gegenüber dem Wochenende, vergleichsweise ruhig; im Hauptbahnhof war es durch einen Dosenwurf zu einer versuchten, auf der Hackerbrücke zu einer vollendeten Körperverletzung gekommen. Das E-Lastenrad nach dem die Bundespolizei gefahndet hatte (siehe Pressemitteilung, Nr. 231 vom 25. September), wurde in Hauptbahnhofnähe aufgefunden. In Erding retteten Bundespolizisten einen Igel aus dem Gleisbereich.

N* Versuchte gefährliche Körperverletzung:
Gegen 21 Uhr warf ein Unbekannter am Bahnsteig Gleis 30 des Starnberger Flügelbahnhofes, nach einem vorangegangen verbalen Streit, unvermittelt eine halbvolle Getränkedose in Richtung eines 44-jährigen Deutschen. Das Wurfgeschoss verfehlte den Mann aus der Maxvorstadt nur knapp am Kopf. Der Täter flüchtete unerkannt.

* Widerstand, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung:
Gegen 23:25 Uhr kam es an der Hackerbrücke nach einem verbalen Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 20- und einem 40-Jährigen (beide Deutsche). Der Jüngere (Atemalkoholgehalt 1,02 Promille) beleidigte den Älteren und schlug ihm ins Gesicht. Beamte beobachten den Vorfall und nahmen den Mann aus Hausham, Lkr. Miesbach, vorläufig fest. Dabei wehrte er sich und leistete Widerstand. Beim 40-Jährigen aus Unterschleißheim (0,44 Promille) war durch die Attacke die Trachtenweste beschädigt worden. Ermittlungen gegen den Haushamer wegen Widerstands, Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung wurden von der Bundespolizei eingeleitet.

* Lastenrad gefunden:

Am Montag hatte die Bundespolizei per Presseaufruf nach einem am Sonntagabend am Hauptbahnhof München entwendeten E-Lastenrad einer Münchner Bäckerei gefahndet.
Beamte der Polizeiinspektion 13 konnten am Dienstagmorgen gegen 5 Uhr in der Türkenstraße das Gefährt auffinden und informierten die Bundespolizei.

* Sachbeschädigung im Abfertigungshäuschen:
Am Sonntagmorgen (24. September) war gegen 06:15 Uhr am Bahnsteig 31/32 im Starnberger Flügelbahnhof in einem Abfertigungshäuschen mehrere Kabel aus einem unverschlossenen Sicherungskasten gerissen worden. Das Abfertigungshäuschen ist derzeit nicht in Betrieb. Die Schadenshöhe ist Gegenstand der Ermittlungen der Bundespolizei wegen Sachbeschädigung.

Nr. 237 – Igel aus Gleisbett gerettet

Gegen 02:30 Uhr waren der Bundespolizei zwei Reisende gemeldet worden, die am Endhalt in Erding – vor Abstellung der S-Bahn zum Betriebsschluss – nicht aussteigen wollten. Als eine Streife dort ankam, hatten die beiden die S-Bahn vorsorglich verlassen; wohl um den zu erwartenden Problemen aus dem Weg zu gehen. Der „Ausflug“ war aber mitnichten umsonst, denn als ein Kollege sich am Bahnsteig befand, nahm er aus den Augenwinkeln Bewegungen im Gleisbett wahr. Trotz Dunkelheit erkannte das darauf geschulte Auge des Bundespolizisten einen „ungebetenen Gast im Gleis“. Ein Igel war im Schotterbett entlang der Schienen unterwegs, wohl um sich ein Schlafgemach zu suchen. Ein weiterer Kollege verfolgte den „Flüchtenden“ und als er ihn eingeholt hatte, entfernte er den stacheligen Vierbeiner aus dem Gefahrenbereich. Nach dem Absetzen in einer nahen Wiese suchte der stachelige Gleisgänger unverzüglich eine Hecke, in der auch er verschwand.

Das anhängende Symbolbild sowie die Bilder zum Igel-Aufgriff und den herausgerissenen Kabeln können zu redaktionellen Zwecken mit dem Zusatz „Bundespolizei“ im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel