3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

Bundespolizeidirektion München: Einkaufswagen ins Gleis geschoben / Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Montagabend (19. Februar) stieß ein 37-Jähriger am S-Bahn Haltepunkt Rosenheimer Platz einen Einkaufswagen mit Absicht ins Gleis vor eine einfahrende S-Bahn. Den flüchtenden Tatverdächtigen konnten Einsatzkräfte kurze Zeit später am Münchner Hauptbahnhof festnehmen.
Gegen 21:00 Uhr erkannte der Triebfahrzeugführer einer S1 am S-Bahn Haltepunkt Rosenheimer Platz den Einkaufswagen im Gleis und leitete eine Schnellbremsung ein, konnte eine Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Von den ca. 80 Reisenden im Zug wurde niemand verletzt. Sie konnten mit Hilfe der Berufsfeuerwehr München durch den vorderen Zugteil auf den Bahnsteig evakuiert werden und ihre Reise eigenständig fortsetzen.
Der Unfallzug wurde zurückgesetzt, um den verkeilten Einkaufswagen aus dem Gleisbereich bergen zu können. Durch den Zusammenstoß wurden Teile des Zuges sowie ein Kabel beschädigt. Der Zug konnte jedoch bis zur Endstation weiterfahren und anschließend in die Abstellung für die Reparaturmaßnahmen gebracht werden. Das Gleis 1 am Rosenheimer Platz war insgesamt für 45 Minuten gesperrt, was zu erheblichen Beeinträchtigungen im S-Bahnverkehr führte.
Eine Videoauswertung ergab, dass sich der Tatverdächtige unmittelbar nach der Tat in einer S-Bahn Richtung Hauptbahnhof entfernte. Dort konnte er im Rahmen der Fahndung durch eine Streife der Bundespolizei festgenommen werden. Der 37-jährige wohnsitzlose Deutsch-Pole ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete eine Haftrichtervorführung an. Gegen den 37-Jährigen wird wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im
größten deutschen
S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440
Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier
größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben der Landeshauptstadt
und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau,
Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier
befindet sich im Ostbahnhof in München und der Dienstsitz für die
nichtoperativen
Bereiche mit dem Ermittlungsdienst befindet sich in der Denisstraße
1, rund 700m
fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in
Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de
oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel