9.8 C
München
Donnerstag, 29. September 2022

Bundespolizeidirektion München: Energydrink verleiht (verpackt) keine Flügel: Ladenmitarbeiter überführen innerhalb weniger Stunden im Hauptbahnhof fünf Diebe

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Sonntag (14. August) entwendeten fünf Männer, vier im gleichen Ladengeschäft, im Hauptbahnhof innerhalb weniger Stunden Lebensmittel. Ein 26-Jähriger steckte einen ganzen Karton mit Dosen eines Energy-Getränks in seinen Rucksack.

Gegen 16:45 beobachte ein Ladenmitarbeiter eines Einkaufsgeschäftes im Zwischengeschosses des Münchner Hauptbahnhofes wie ein Mann einen ganzen, noch vollständig mit Plastik verpackten Karton mit 24 Dosen Energydrinks in seinen Rucksack verstaute. Als er an der Kasse nicht bezahlte, hielt der Mitarbeiter den, wie eine folgende Personalienüberprüfung ergab, 26-jährigen Syrer beim Verlassen des Geschäfts an und verständigte die Bundespolizei.
Der Verkaufswert der 24 Dosen des zuckerfreien Energydrinks á 2,74 EUR belief sich auf 65,76 EUR. Was er damit wollte, ob selbst verzehren oder verkaufen, wollte der 26-Jährige, der in Pasing lebt, den Beamten nicht kundtun.

Bereits zuvor hatten zwei Georgier (26 und 48 Jahre alt) gegen 14:40 Uhr, im gleichen Ladengeschäft versucht Lebensmittel zu entwenden. Die in Deutschland Wohnsitzlosen, die in einem Hotel in Hauptbahnhofnähe logierten, hatten Waren im Gesamtwert von 19,50 EUR (u.a. sechs Dosen eines alkoholhaltigen Hopfengetränks) vom Regal genommen und in eine mitgeführte Tasche gesteckt. Beim Bezahlen an der Kasse nahm der 48-Jährige nur einige wenige Lebensmittel aus der Tasche und versuchte mit den anderen, ohne diese zu bezahlen, das Geschäft zu verlassen. Beide wurden von einem Mitarbeiter beobachtet,
der die Bundespolizei informierte.

Kurz nach 13:00 Uhr, wieder in dem Ladengeschäft im Untergeschoss, wurde ein 72-jähriger Deutscher dabei von einem Mitarbeiter beobachtet, wie er Waren im Wert von 5,98 EUR in eine mitgeführte Papiertasche legte. Auch er versuchte das Geschäft ohne Ausgleich für das Mineralwasser sowie eine Dose Energydrink zu verlassen.

Um 11:40 Uhr, das gleiche Spiel. Diesmal versuchte es ein 60-jähriger, in Deutschland Wohnsitzloser aus Tschechien. Bei ihm wurde nach Verlassen des Geschäftes eine Dose Bier (Warenwert: 1,84 EUR) aufgefunden, ohne dass er diese bezahlte.

Kurz vor zehn Uhr versuchte ein 36-jähriger Deutscher, diesmal in einem anderen Ladengeschäft im Zwischengeschäft drei 0,5-Liter-Flaschen eines Hopfengetränkes einer Münchner Brauerei (Wert: 5,91 EUR) zu entwenden. Der mit 2,05 Promille alkoholisierte Wohnsitzlose wurde beobachtet und angehalten.

Gegen alle fünf Männer wird von der Bundespolizei wegen Diebstahls ermittelt. Sie konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Wache freien Fußes verlassen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel