3.1 C
München
Mittwoch, 28. Februar 2024

Bundespolizeidirektion München: Geldbörse gut gefüllt – kein Gefängnis / Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle bei Kontrollen auf Autobahn

Top Neuigkeiten

Rohrdorf / A8 / Rosenheim (ots) –

Die Bundespolizei hat an der A8 auf Höhe Rohrdorf einem Bosnier ermöglicht, seine Justizschulden in vierstelliger Höhe zu begleichen. Auch ein Italiener hat nach kurzer kontrollbedingter Reiseunterbrechung seine Fahrt mit geleertem Geldbeutel wieder fortsetzen können. Somit ist beiden Männern ein Gefängnisaufenthalt über die Feiertage erspart geblieben.

Bei der Überprüfung der Personalien des bosnischen Pkw-Fahrers in der Tank- und Rastanlage Samerberg fanden die Bundespolizisten heraus, dass gegen diesen ein Strafbefehl des Amtsgerichts Ludwigsburg (Baden-Württemberg) vorlag. Demnach hatte er wegen eines früheren Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eine Geldstrafe in Höhe von 1.200 Euro zu zahlen. Ersatzweise waren gerichtlich 60 Hafttage festgelegt worden. Der verhaftete 34-Jährige wurde von der A8 zur Bundespolizeiinspektion nach Rosenheim gebracht. Von dort aus konnte er aufgrund ausreichender finanzieller Möglichkeiten seine Reise in Richtung München fortsetzen.

Zuvor kontrollierten die Beamten bereits einen italienischen Businsassen. Wie sich herausstellte, wurde der 59-Jährige von der Schweinfurter Justiz gesucht. Laut Strafbefehl musste er wegen Kennzeichenmissbrauchs eine Geldstrafe von 1.000 Euro zahlen oder alternativ eine 20-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Dank einer gut gefüllten Geldbörse musste der festgenommene Mann jedoch nicht über die Feiertage ins Gefängnis. Nachdem er sein Portemonnaie um die geforderte Summe „erleichtert“ hatte, konnte er noch von der Autobahn-Rastanlage aus die Busreise wiederaufnehmen.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel