9.6 C
München
Freitag, 7. Oktober 2022

Bundespolizeidirektion München: Gewalttat am Hirschgarten / Unbekannte schlagen Pärchen

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Als sie auf die S-Bahn warteten, kam es zum Streit zwischen einem Pärchen und zwei unbekannten Männern am S-Bahnhaltepunkt Hirschgarten. Die Situation eskalierte und ein 23-Jähriger und seine 20-jährige Freundin mussten im Anschluss im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen 5 Uhr befand sich das Pärchen am Sonntagmorgen (3. Juli) am S-Bahnhaltepunkt Hirschgarten. Der 23-jährige Deutsche stand oberkörperfrei am Bahnsteig, woraufhin er von zwei unbekannten Männern beleidigt wurde. Zwischen den drei Männern entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung, die darin gipfelte, dass einer der Unbekannten den 23-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Der zweite unbekannte Mann hielt den 23-Jährigen fest und versuchte ihn ebenfalls mit der Faust zu treffen. Als die Freundin des Geschlagenen dazwischen gehen wollte, erhielt auch sie einen Faustschlag ins Gesicht, der sie auf die Nase traf. Die unbekannten Täter flohen sodann über die Friedenheimer Brücke und konnten durch eintreffende Polizeikräfte nicht mehr gestellt werden. Unbeteiligte Zeugen konnten Lichtbilder von einem der Täter fertigen, die folgende Täterbeschreibung zur Tatzeit liefern:

– ca. 20 bis 25 Jahre
– sehr groß gewachsen
– hellblonde Haare, an den Seiten kurz rasiert, oben lockig
– goldene Halskette, goldenes Armband
– weiße Turnschuhe, hellblaue Jeanshose, gelbes T-Shirt, gelber
Pullover

Der 23-Jährige aus Geltendorf und seine 20-jährige Freundin aus dem Landkreis Landsberg am Lech erlitten durch die Schläge blutende Verletzungen im Gesicht. Ein Rettungswagen brachte sie in eine Münchner Klinik, welche sie nach ambulanter Behandlung noch am selben Tag wieder verlassen konnten.

Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen werden unter 089/515550-1111 erbeten.

Der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion München hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel