14.7 C
München
Mittwoch, 5. Oktober 2022

Bundespolizeidirektion München: In S-Bahn geraucht, Beamte beleidigt /Betrunkener leistet Widerstand

Top Neuigkeiten

München (ots) –

In der Nacht von Sonntag auf Montag (22. Mai) rauchte ein 25-Jähriger in der S-Bahn und trat gegen die Scheibe einer S-Bahn-Tür. Am Ostbahnhof hinzu-gerufene Beamte beleidigte er. Als die Polizisten ihn zur Wache brachten, leistete er Widerstand.
Um 23:15 Uhr informierte die Bahnsteigaufsicht des Münchner Ostbahnhofes die Bundespolizei über einen aggressiven Fahrgast, der die S-Bahn nicht verlassen möchte. Vor Ort trafen die Beamten auf den 25-jährigen mit deutscher und ägyptischer Staatsangehörigkeit, der auf einer Sitzreihe lag. Neben ihm lag eine angefangene Zigarette. Zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG gaben gegenüber den Beamten an, der Mann habe in der S-Bahn geraucht und gegen eine Verbindungstür getreten, wobei die Scheibe einen Sprung bekommen habe. Ein Fußabdruck an der Scheibe war noch erkennbar. Der Aufforderung der Polizisten, die S-Bahn zu verlassen, folgte der Nürnberger zunächst widerwillig. Während der polizeilichen Maßnahmen verhielt sich der Mann zunehmend aggressiv und beleidigte die Beamten fortwährend. Zur weiteren Bearbeitung brachten sie ihn zur Bundespolizeiwache. Auf dem Weg dorthin sperrte er sich massiv und ließ sich immer wieder fallen, weshalb die Beamten ihn fesselten und zum Dienstwagen trugen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme an. Nachdem der Mann in den Gewahrsamsräumen der Bundespolizei ausnüchtern durfte, konnte er mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte im Gepäck, auf freien Fuß gesetzt werden. Weiterhin erwartet ihn ein Bußgeldverfahren aufgrund des Rauchens in der S-Bahn.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel