3.1 C
München
Montag, 26. Februar 2024

Bundespolizeidirektion München: Kaukasier müssen nach Frankreich ausreisen

Top Neuigkeiten

Furth im Wald (ots) –

Bundespolizeifahnder haben am Mittwoch (26. Oktober) einen Armenier und einen Georgier bei der unerlaubten Einreise erwischt. Der Armenier hatte eine verbotene Waffe, der Georgier Drogen im Gepäck.

Die Bundespolizisten kontrollierten gegen 20:30 Uhr die beiden Männer in Furth im Wald in einem Zug aus Prag. Beide konnten keine Dokumente vorlegen, die zur Einreise berechtigten. Aus den mitgeführten Papieren war allerdings ersichtlich, dass beide einen aktuell gültigen Aufenthaltstitel für Frankreich besitzen.

Bei dem 47-jährigen Armenier entdeckten die Beamten außerdem ein Reizstoffsprühgerät ohne amtliche Zulassung. Hierbei handelt es sich um eine verbotene Waffe. Auch bei dem 37-jährigen Georgier wurden die Bundespolizisten fündig: er führte eine geringe Menge Marihuana mit sich. Die Fahnder stellten Waffe und Rauschmittel sicher.

Das Bundespolizeirevier Furth im Wald hat gegen beide Personen die Ermittlungen wegen unerlaubter Einreise aufgenommen. Den Georgier erwartet zusätzlich eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen den Armenier ermitteln die Grenzschützer auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Beamten verfügten für beide Personen die Ausreisepflicht nach Frankreich. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Kaukasier weiterfahren.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel