3.1 C
München
Samstag, 22. Juni 2024

Bundespolizeidirektion München: Mutmaßlicher Schleuser in Haft / Bundespolizei stoppt pakistanisches Quartett in Mittenwald

Top Neuigkeiten

Mittenwald / Garmisch-Partenkirchen (ots) –

Die Bundespolizei hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (13. /14. Juni) in Mittenwald einen mutmaßlichen Schleuser festgenommen. Der Pakistaner wird beschuldigt, drei Landsleute illegal über die deutsch-österreichische Grenze gebracht zu haben. Er wurde auf richterliche Anordnung hin ins Gefängnis gebracht.

Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle der vier Insassen des in Italien zugelassenen Autos, konnte keiner der vier Insassen die erforderlichen Papiere für die Einreise oder den Aufenthalt in der Bundesrepublik vorweisen. Der Fahrzeugführer händigte den Beamten einen gültigen italienischen Führerschein aus. Bei seiner Durchsuchung fanden die Bundespolizisten jedoch auch noch einen gefälschten griechischen Führerschein. Eigenen Angaben zufolge wollte er mit seinen Begleitern, die ebenfalls ursprünglich aus Pakistan stammen, nach München fahren. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler liegt aber eine Absetzung der offenkundig geschleusten Personen am Mittenwalder Bahnhof nahe.

Die Bundespolizei in Garmisch-Partenkirchen zeigte den Fahrer wegen Einschleusens von Ausländern, versuchter illegaler Einreise sowie wegen des Verschaffens falscher amtlicher Ausweise an. Am Mittwochnachmittag ordnete das zuständige Amtsgericht in München die Untersuchungshaft des 25-jährigen Fahrers an. Der Pakistaner kam in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim. Einem seiner Mitfahrer verweigerte die Bundespolizei die Einreise und überstellte den 23-Jährigen der österreichischen Polizei. Im Gegensatz zu ihm legten die anderen beiden Begleiter im Alter von jeweils 24 Jahren dar, dass sie in Deutschland um Asyl nachsuchen. Das Paar, wurde einer Aufnahmestelle für Migranten zugeleitet.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel