3 C
München
Samstag, 4. Februar 2023

Bundespolizeidirektion München: Sexuelle Belästigung: 26-Jähriger vorläufig festgenommen

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am frühen Freitagmorgen (5. August) kam es in einer S3 zwischen Pasing und Langwied zu einer sexuellen Belästigung in deren Folge ein 26-Jähriger von der Bundespolizei vorläufig festgenommen wurde.

Gegen 01:15 Uhr befand sich eine 18-jährige Deutsche in der S3 auf dem Weg vom Bahnhof Pasing zum Haltepunkt Langwied. Ein 26-jähriger Nigerianer hatte die Jugendliche bereits am Bahnhof Pasing angesprochen und nahm in der S-Bahn ihr gegenüber Platz. Nach Abfahrt des Zuges bedrängte er die 18-Jährige aus Maisach und streichelte ihr über die nackten Beine.

Ein 21-jähriger Iraker sowie ein 30-jähriger Deutscher und eine 32-Jährige aus Ghana bemerkten dies, nahmen die Jugendliche in Schutz und informierten den Triebfahrzeugführer über den Notruf in der S-Bahn. Der DB-Mitarbeiter stoppte die S-Bahn am Haltepunkt Langwied und informierte die Bundespolizei. Als die Beamten vor Ort ankamen, hatte sich der Nigerianer bereits unerkannt entfernt und konnte trotz Fahndung nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Wenig später kehrte der 26-Jährige aus Dorfen jedoch wieder zurück, verfolgte und beleidigte den 21-jährigen Iraker, der in Pasing wohnt. Kurz darauf konnte der mit 1,12 Promille alkoholisierte Nigerianer von Beamten der Bundespolizei vorläufig festgenommen werden.

Im Rahmen der strafprozessualen Maßnahmen wurde festgestellt, dass die Duldung des seit Juni 2016 in der Bundesrepublik Aufhältigen am 27.07.2022 erlosch. Der Nigerianer ist bereits wegen diverser Sexual- sowie anderer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Nun wird gegen ihn wegen sexueller Belästigung, Beleidigung sowie des Aufenthalts ohne Aufenthaltstitel ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel