3.1 C
München
Dienstag, 25. Juni 2024

Bundespolizeidirektion München: Sexuelle Belästigung fördert „Vollstrecker“ zu Tage: 53-Jähriger soll 19-Jähriger schon länger nachgestellt haben

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Montagabend (24. April) wurde ein 53-Jähriger nach sexueller Belästigung im Hauptbahnhof festgenommen. Er soll einer 19-Jährigen bereits längere Zeit nachgestellt haben.

Gegen 20:30 Uhr soll ein 53-Jähriger im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofes eine 19-Jährige (beide Deutsche) sexuell belästigt haben. Der 53-Jährige aus Giesing soll nach ersten Ermittlungen vor der 19-Jährigen an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben. Nach Absenden des Notrufs hielten die junge Frau aus Aubing und ein 24-jähriger Bekannter den Mann bis zum Eintreffen einer Streife der Bundespolizei fest.

Beim Datenabgleich wurde festgestellt, dass der 53-Jährige eine Geldstrafe wegen Ordnungswidrigkeiten in Höhe von 100 Euro bislang nicht beglichen hatte. Deswegen war ihm eine zweitätige Ersatzfreiheitsstrafe angedroht worden. Ob er diese tatsächlich absitzen muss, wird heute vom Haftrichter entschieden, da er die Summe nicht aufbringen konnte.

Bei der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass der 53-Jährige bereits seit Mitte April der 19-Jährigen, die in einem Geschäft im Hauptbahnhof arbeitet, nachgestellt haben soll. Dabei soll er mehrfach täglich das Geschäft aufgesucht und gegenüber der jungen Frau wiederholt vulgäre Gesten gemacht und sie in einem Fall auch angefasst haben.

Die Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Belästigung gegen den Giesinger.

Das anhängende Symbolbild kann zu redaktionellen Zwecken mit dem Zusatz „Bundespolizei“ im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel