3.1 C
München
Samstag, 18. Mai 2024

Bundespolizeidirektion München: Vermisste 14-Jährige aus den Niederlanden in Rosenheim aufgetaucht / Bundespolizei nimmt Minderjährige am Rosenheimer Bahnhof in Gewahrsam

Top Neuigkeiten

Rosenheim (ots) –

Am frühen Freitagmorgen (30. September) hat die Bundespolizei in Rosenheim eine 14-Jährige in Gewahrsam genommen. Das Mädchen war am Bahnhof allein mit einem Regionalzug aus München angekommen. Papiere führte sie ebenso wenig mit wie Reisegepäck.

Die minderjährige Niederländerin gab an, auf dem Weg zu Verwandten in Österreich zu sein. Ihre Auskünfte erschienen den nachfragenden Bundespolizisten sehr widersprüchlich. Bei der Überprüfung der von ihr angegebenen Personalien stellte sich heraus, dass sie in den Niederlanden als vermisst gemeldet worden war und bereits europaweit gesucht wurde. Die Bundespolizisten nahmen den Vermissten Teenager mit zur Dienststelle. Dort wurde die junge Ausreißerin versorgt. In der Zwischenzeit gelang es den Beamten, den Kontakt zu den Erziehungsberechtigten herzustellen. Die Eltern ließen es sich nicht nehmen, unverzüglich mit dem Pkw aus den Niederlanden anzureisen, um die Tochter bei der Bundespolizei in Rosenheim in Empfang zu nehmen.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel