3 C
München
Samstag, 4. Februar 2023

Bundespolizeidirektion München: Zug in Peiting Ost entgleist/ Bundespolizei hat Ermittlungen übernommen

Top Neuigkeiten

Peiting Ost (ots) –

Am Dienstagmorgen (10. Januar) kam es am Bahnhof Peiting Ost zu einem Zugunfall. An einer Weiche war eine Bayerische Regionalbahn teilweise entgleist.

Gegen 7:25 Uhr befand sich ein Zug der Bayerischen Regionalbahn (Strecke Geltendorf-Schongau) aus Richtung Peißenberg kommend bei der Einfahrt in den Bahnhof Peiting Ost. Der Zug passierte die Einfahrweiche des Bahnhofs mit etwa 30km/h. Dabei entgleisten drei Drehgestelle einer Zuggarnitur.
In der BRB befanden sich 52 Reisende, überwiegend Schüler, sowie der Triebfahrzeugführer. Drei der Schüler erlitten einen leichten Schock und wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt, bedurften aber anschließend keiner weiteren ärztlichen Behandlung. Zu weiteren Personenschäden kam es glücklicherweise nicht.

Die zuständige Bundespolizeiinspektion Kempten hatte die Mitteilung umgehend über die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG erhalten. Vor Ort waren neben der Bundespolizei circa 80 Kräfte der Polizei, Feuerwehr, Deutschen Bahn AG und Bayerischen Regionalbahn sowie des Technischen Hilfswerks im Einsatz.

Die derzeitige Streckensperrung wird noch unbestimmte Zeit andauern, da nicht nur der stehende Unfallzug geborgen, sondern Reparaturarbeiten an den Schienen und dem Gleisbett durchgeführt werden müssen.
Der Sachschaden beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro.
Ob technisches oder menschliches Versagen den Unfall verursacht hat, werden jetzt die Bahnunfallermittler der Bundespolizeiinspektion Kempten klären.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Kaufbeurer Straße 80 | 87437 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 91
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel