3.1 C
München
Samstag, 22. Juni 2024

Mit Förderprogrammen zur erfolgreichen Digitalisierung: Christian Hahn verrät, wie KMU ihre Wettbewerbsfähigkeit unbürokratisch und kostengünstig maximieren

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

Obwohl die Digitalisierung gerade für den deutschen Mittelstand die so dringend benötigte Unterstützung in vielen Bereichen bieten würde, behandeln sie viele Unternehmen noch immer äußerst stiefmütterlich – dabei gäbe es sogar finanzielle Unterstützung hierfür. Um dabei auch die bürokratischen Hürden zu senken, navigiert Christian Hahn seine Kunden durch den komplexen „Förderdschungel“ und begleitet sie bis zur erfolgreichen Antragstellung. Welche Förderungen dabei möglich sind, erfahren Sie hier.

Kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland sehen sich zunehmend mit einem rasant verändernden Geschäftsumfeld und steigenden Kundenanforderungen konfrontiert – in dieser komplexen Lage bietet die Digitalisierung als Schlüsseltechnologie eine vielversprechende Perspektive: Sie soll nicht nur beachtliche Effizienzsteigerungen und nahtlose Prozessoptimierungen ermöglichen, sondern auch den Zugang zu neuen Märkten und Kunden eröffnen. Doch obwohl zahlreiche attraktive Förderprogramme existieren, bleiben ihre Potenziale häufig ungenutzt – ein Phänomen, das vornehmlich auf mangelndes Wissen oder Überforderung der Verantwortlichen zurückzuführen ist. „Wer die Chancen der Digitalisierung und die damit verbundenen Fördermittel nicht nutzt, riskiert nicht nur, den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren – eine solche Nachlässigkeit gefährdet langfristig auch die eigene Wettbewerbsfähigkeit und letztlich den Unternehmenserfolg“, warnt Christian Hahn, Geschäftsführer der digitalhoch4 Beratungsgesellschaft mbH.

„Um die bestehenden Probleme effektiv zu lösen, ist es für KMU unerlässlich, die Digitalisierung als Hebel für Veränderung zu begreifen und dabei alle verfügbaren Fördermittel konsequent zu nutzen – das verschafft nicht nur finanzielle Spielräume, sondern eröffnet auch strategische Perspektiven“, fügt der Digitalisierungsexperte hinzu. Auf Grundlage seiner langjährigen Laufbahn, die Tätigkeiten als IT-Offizier bei der Bundeswehr sowie als Vertriebsleiter Cloud Computing bei Microsoft umfasst, gründete Christian Hahn 2018 die digitalhoch4 Beratungsgesellschaft mbH. Seitdem führte er unter dem Motto „Digitalisierung einfach machen“ mehr als 650 Projekte in den unterschiedlichsten Branchen zum Erfolg. Fokus seiner Arbeit ist die enge Zusammenarbeit mit Verantwortlichen kleiner und mittelständischer Unternehmen, um die Chancen der Digitalisierung in spezifischen Geschäftsprozessen zu identifizieren und effektiv zu implementieren.

Bund fördert KMU: Ein Überblick über die wichtigsten Programme

„Die Bundesregierung bietet insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen verschiedene attraktive Fördermöglichkeiten“, verrät Christian Hahn. So ermöglicht etwa das Programm „Digital Jetzt“ die Förderung von Investitionen bis zu 50.000 Euro – bei einer Grundförderquote von bis zu 40 Prozent. In strukturschwachen Regionen oder bei Projekten mit IT-Sicherheitsrelevanz können zusätzliche Förderprozente zusammengetragen werden, sodass in bestimmten Fällen bis zu 60 Prozent Förderung möglich sind. Hierbei werden sowohl Hard- als auch Softwareprojekte berücksichtigt.

Eine weitere Option ist das Programm „go-digital“: Es bietet bis zu 16.500 Euro für Beratungs- und Umsetzungsunterstützung, wobei die Förderquote bei 50 Prozent liegt. Auf diese Weise können Unternehmen bis zu 30 Tage Digitalisierungsunterstützung in maximal fünf spannenden Schwerpunkten erhalten – hierzu gehören Digitalisierungsstrategie, IT-Sicherheit, digitalisierte Geschäftsprozesse, Datenkompetenz und digitale Markterschließung. „Dieses finanzielle Polster kann den entscheidenden Unterschied machen, wenn es darum geht, die dringend notwendige Digitalisierung in deutschen KMU wirklich voranzutreiben“, betont Christian Hahn.

Der Weg zur optimalen Förderung: Beratungsagenturen als Wegweiser

„Auch die regionalen Förderprogramme sind ein oftmals unterschätztes Instrument: Sie bieten spezielle Möglichkeiten, die weit über die bundesweiten Angebote hinausgehen“, erläutert Christian Hahn. In einigen Bundesländern wie etwa Nordrhein-Westfalen existieren demnach spezifische Förderinitiativen für KMU – besonders interessant sind hier die Programme MID Digitale Sicherheit und MID Gutschein Digitalisierung: Sie stellen finanzielle Mittel von bis zu 15.000 Euro bei einer beeindruckend hohen Förderquote von bis zu 80 Prozent bereit. Dabei liegt der Fokus stets auf der Verbesserung der IT-Sicherheit und der Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Angesichts der Komplexität und Vielfalt der verfügbaren Fördermittel ist es ratsam, zeitnah professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Die digitalhoch4 Beratungsgesellschaft mbH aus Düsseldorf beispielsweise hat bereits zahlreiche Förderprojekte erfolgreich begleitet und ist im Programm go-digital in allen fünf Beratungsmodulen akkreditiert. „Die Einbindung einer versierten Beratungsagentur kann den Prozess erheblich beschleunigen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Umsetzung“, fasst Christian Hahn zusammen.

Informieren Sie sich gerne unter https://foerderungen.digitalhoch4.de und beantragen Sie dort eine kostenlose und unverbindliche Förderberatung oder rufen Sie uns unter +49 211 54013980 für ein Gespräch mit unseren Förderungs-Beratern an!

Pressekontakt:
digitalhoch4 Beratungsgesellschaft mbH
Christian Hahn
E-Mail-Adresse: info@digitalhoch4.de
Webseite: https://foerderungen.digitalhoch4.de/
Original-Content von: digitalhoch4 Beratungsgesellschaft mbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel