2 C
München
Mittwoch, 6. Dezember 2023

POL-MFR: (1303) Mord an Claudia Obermeier im Jahr 1990 – Spur führt zu Einbruch im Jahr 2012 – EKO Flora bittet um Hinweise aus der Bevölkerung – Auslobung in Höhe von 10.000 Euro

Top Neuigkeiten

Schwabach / Nürnberg (ots) –

Am 25.08.1990 wurde die damals 22-jährige Claudia Obermeier auf dem Heimweg von Röthenbach an der Pegnitz (Lkrs. Nürnberger Land) in das benachbarte Renzenhof von einem bis heute unbekannten Täter ermordet. 33 Jahre nach der Tat gibt es auf Grund moderner Analysemethoden eine neue Spur. Die Ermittlungskommission Flora bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits mit Meldung 1274 vom 03.11.2023 berichtet. wurde Claudia Obermeier – damals Pächterin der Gaststätte ‚Floraheim‘ auf dem Gelände des Kleingärtnervereins Flora in Röthenbach an der Pegnitz – in der Nacht vom 24.08.1990 auf den 25.08.1990 Opfer eines Tötungsdelikts. Ein Spaziergänger fand in den Morgenstunden in einem Waldstück kurz vor Renzenhof einen weiblichen Leichnam auf – es handelte sich um Claudia Obermeier. Die damaligen Ermittlungen der Kriminalpolizei Schwabach ergaben, dass die 22-Jährige von einem unbekannten Täter erwürgt wurde. In den folgenden Jahren geriet der Ehemann in den Fokus der Ermittler. 1998 wurde er vor Gericht freigesprochen – aus Mangel an Beweisen.

In den folgenden Jahren wurde der Fall zu einem sogenannten ‚Cold Case‘. 30 Jahre nach der Tat ordnete die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth an, die Akten erneut zu prüfen. Bei den nun eingeleiteten Ermittlungen bei der Kriminalpolizei Schwabach, die auch von Profilern der Operativen Fallanalyse beim Bayerischen Landeskriminalamt unterstützt wurden, werteten die Beamten neben den Ermittlungsakten unter anderem auch die noch vorhandenen Asservate aus dem Fall erneut aus.

Mittels moderner Analysemethoden konnte so an einer am Tatort gesicherten Spur DNA-Material gewonnen werden. Der Abgleich in der DNA-Analysedatei beim Bundeskriminalamt führte die Ermittler nicht direkt zu einer Person. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Person, die für die DNA-Spur am Tatort war, ebenfalls DNA-Material bei einem Einbruchsdiebstahl im Jahr 2012 hinterlassen hat.

Am 07.05.2012 brachen bislang unbekannte Täter in einen Rohbau in der Blütenstraße in Nürnberg Mögeldorf ein. In dem Gebäude brachen die Täter mutmaßlich gezielt eine Eisentüre auf und entwendeten unter anderem diverse Werkzeuge sowie mehrere 16 Ampere Sicherungen aus einem Sicherungskasten. Eine an diesem Tatort aufgefundene Spur stimmte mit der DNA-Spur aus dem Jahr 1990 überein.

Bei dem Einbruch wurden insbesondere folgende Gegenstände entwendet:

– Akku Bohrhammer der Marke Milwaukee, Modell F28HX
– Akkuschrauber der Marke Milwaukee, Modell S18TXC
– Akkuschrauber der Marke AEG, Modell BS18C
– 16 Ampere Sicherungen der Marke Vynckier, P16A
– Kabeltrommel 50 Meter der Marke Schill, Modell HT311

Die Ermittler wenden sich mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

– Wer kann heute noch Angaben zum Mordfall Claudia Obermeier aus
dem Jahr 1990 machen?
– Wer kann Hinweise zum Einbruch in den Rohbau in der Blütenstraße
im Mai 2012 machen?
– Wer hat oben genannte Werkzeuge, die Kabeltrommel oder die
genannten Sicherungen im Zeitraum Mai bis Dezember 2012 erworben
oder angeboten bekommen?
– Wem wurden Sicherungen des genannten Typs nach dem Einbruch (Mai
bis Dezember 2012) im Raum Nürnberg zum Beispiel im Rahmen von
Neu- oder Umbaumaßnahmen eingebaut?

Die Kriminalpolizei wendet sich explizit auch an eventuelle Mittäter des Einbruchs aus dem Jahr 2012. Auf Grund von mittlerweile abgelaufenen Verjährungsfristen, hat ein (Mit-)Täter, der sich heute der Polizei offenbart, keine Strafe zu befürchten. Gleiches gilt für mögliche Anschlussdelikte wie zum Beispiel Hehlerei.

Hinweise nimmt das Hinweistelefon der Kriminalpolizei Schwabach unter der Telefonnummer 0800-7766310 entgegen. Für anonyme Hinweise ist zusätzlich die Telefonnummer 0800-1999200 geschaltet.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.polizei.bayern.de/fahndung/personen/unbekannte-straftaeter/056960/index.html

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel