3.1 C
München
Samstag, 15. Juni 2024

POL-MFR: (1488) Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Schwabach

Top Neuigkeiten

Schwabach/Mittelfranken (ots) –

Seit dem 01.12.2023 befindet sich die Leitung der Polizeiinspektion Schwabach in neuer Hand. Kriminaloberrätin Katrin Härlein-Bauer übernahm das Amt von Polizeioberrat Martin Kupka, der dieser Dienststelle seit dem Jahr 2021 vorstand.

Martin Kupka wechselte nach gut zwei Jahren in der Goldschlägerstadt in das Polizeipräsidium Mittelfranken. Dort übernahm er die Funktion des stellvertretenden Leiters beim Sachgebiet Organisation und Dienstbetrieb. Polizeipräsident Adolf Blöchl begrüßt den Wechsel des Polizeioberrats in das Polizeipräsidium ausdrücklich: „Polizei ist ein Erfahrungsberuf. Mit über 27 Jahren im Polizeidienst, in denen sich Martin Kupka in unterschiedlichsten Bereichen hervorragend bewährt hat, bringt er für diese wichtige Arbeit im Polizeipräsidium zweifellos die notwendige Expertise mit.“

Für Martin Kupka war die Zeit als Dienststellenleiter in Schwabach in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung: „Sich um die Belange von rund 130 Mitarbeitern zu kümmern geht meist auch über rein berufliche Aspekte hinaus und kann sehr fordernd sein.“ Gleichzeitig zieht der 47-jährige Polizeioberrat ein sehr positives Resümee zur Arbeit seiner Kolleginnen und Kollegen: „Es ist uns in Schwabach stets gelungen, zu einer hohen Akzeptanz der Polizei in der Bevölkerung beizutragen. Das macht mich natürlich stolz.“ Eine positive Bilanz lässt sich aus Sicht von Polizeipräsident Blöchl auch an den Zahlen der Kriminalstatistik ablesen. „Im Jahr 2022 hat die Schwabacher Polizei eine Aufklärungsquote von 68,5 % erreicht. Für mich zeigt dieser überdurchschnittliche Wert wie erfolgreich die Arbeit dieser Dienststelle ist“, lobt der mittelfränkische Polizeichef.

Als Nachfolgerin von Martin Kupka übernahm Katrin Härlein-Bauer die Amtsgeschäfte als Leiterin der Schwabacher Polizeiinspektion. Als examinierte Volljuristin trat die 31-Jährige ihren Dienst bei der Polizei im Jahr 2018 an. Zunächst als Juristin für Einsatzfragen beim Polizeipräsidium Mittelfranken eingesetzt, strebt Härlein-Bauer den Wechsel in den Polizeivollzugsdienst an. „Polizeiarbeit ist für mich Jura in der Praxis. Mir war schnell klar, dass ich nicht nur beratend tätig sein möchte, sondern Polizeiarbeit zukünftig auch aktiv mitgestalten möchte“, verrät die Kriminaloberrätin zu den Beweggründen für den anvisierten Umstieg.

Ihre fachliche und soziale Eignung zur Übernahme von Ämtern der 4. Qualifikationsebene (vormals höherer Dienst) bewies Härlein-Bauer bislang in unterschiedlichen Funktionen bei den Polizeipräsidien Mittelfranken und Oberbayern-Nord. Die sogenannte Führungsbewährung bei der Polizeiinspektion Schwabach stellt einen zentralen Baustein für ihren Umstieg in den Polizeivollzugsdienst dar. Für mindestens sechs Monate wird die Kriminaloberrätin dieses Amt bekleiden, um in der polizeilichen Praxis wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Die ersten Wochen in der Schwabacher Polizeiinspektion haben sie in ihrer Entscheidung bestärkt: „Ich bin mehr denn je überzeugt, dass dieser Weg für mich der Richtige ist und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen. Ebenso möchte ich das sehr gute Miteinander mit den Bürgerinnen und Bürgern fortsetzen.“

Der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Schwabach umfasst die Stadt Schwabach sowie die Gemeinden Kammerstein, Rohr und Wendelstein. Auf einer Fläche von 161 km2 betreuen die Beamtinnen und Beamten etwa 64.000 Einwohner.

Erstellt durch: Markus Feder

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel