3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

Robert Kirs: YouTube, Instagram oder TikTok – die Vorteile für den Mittelstand

Top Neuigkeiten

Stuttgart (ots) –

Robert Kirs ist der Gründer und Geschäftsführer der Social Media Schwaben GmbH, einer Social-Media-Agentur mit Sitz in Stuttgart. Gemeinsam mit seinem Team unterstützt er B2B-Unternehmen aus dem Mittelstand dabei, ihre Kundengewinnung zu digitalisieren, profitables Social-Media-Marketing umzusetzen und mehr Sichtbarkeit zu erlangen. Langjährige Erfahrung, ein zuverlässiges System und erstklassige Ergebnisse machen die Social Media Schwaben GmbH zum perfekten Ansprechpartner für den deutschen B2B-Mittelstand. Hier erfahren Sie, wie der Mittelstand von der Nutzung sozialer Medien profitiert.

In der heutigen Zeit üben die sozialen Netzwerke einen immer größeren Einfluss auf unser tägliches Leben aus. Gerade junge Menschen sind hauptsächlich über Social Media zu erreichen. Dennoch verkennen gerade B2B-Unternehmen aus dem Mittelstand nur allzu oft die daraus resultierenden Vorteile. Sie gehen davon aus, die sozialen Netzwerke seien vor allem für B2C-Unternehmen relevant und tun sie für sich als Nebensache ab. „Viele B2B-Anbieter haben im Laufe der Zeit außerdem die Erfahrung gemacht, dass ihre Werbemaßnahmen auf Social Media nicht profitabel sind“, weiß Robert Kirs von der Social Media Schwaben GmbH. „Sie kosten viel Geld, liefern aber enttäuschende Ergebnisse. Oft kommen diese Unternehmen irgendwann zu dem Schluss, dass es sich nicht für sie lohne, ihre Social-Media-Kanäle regelmäßig zu bespielen.“ Ein Fehler, wie Robert Kirs weiß, denn die sozialen Medien bieten durchaus auch im B2B-Bereich attraktive Vorteile – allerdings unterscheiden sich die Marketingmaßnahmen hier erheblich von der Vorgehensweise im B2C-Bereich.

„Möchten mittelständische B2B-Unternehmen die sozialen Netzwerke profitabel nutzen, müssen sie deren Besonderheiten für ihre Zielgruppe verstehen“, betont der Experte. „Schließlich werden hochpreisige Produkte und erklärungsbedürftige Angebote nicht einfach nebenbei gekauft – vielmehr geht es in den meisten Fällen um strategische Entscheidungen und hochpreisige Investitionen. Das Kundenvertrauen spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle, zumal Verkaufszyklen im B2B-Bereich mehrere Monate oder sogar Jahre umspannen können.“ Eine erfolgreiche Social-Media-Strategie im B2B-Bereich ist daher ganz besonders von Faktoren wie einer hohen Sichtbarkeit, dem Vertrauensaufbau und einer entsprechenden Informationsdichte abhängig. Welche Vorteile Instagram, TikTok und Co. mittelständischen Unternehmen bei richtiger Nutzung bieten, hat Robert Kirs im Folgenden zusammengefasst.

1. Direkte Ansprache von Entscheidern und Vermeiden von Streuverlusten

Im Gegensatz zur klassischen Kundengewinnung ist es über Social Media möglich, Entscheider direkt anzusprechen. Nicht nur lassen sich auf diese Art und Weise wertvolle Personalressourcen sparen – auch die Erfolgsaussichten sind ungleich höher. Wichtig ist dabei, die Plattform nicht willkürlich auszuwählen. Vielmehr müssen sich B2B-Unternehmen Gedanken darüber machen, welche sozialen Netzwerke wirklich relevant für ihre Zielgruppe sind. Entscheider müssen nachweislich auf der Plattform präsent sein, um gezielt angesprochen werden zu können. Auf diese Weise lassen sich auch Streuverluste nachweislich minimieren. Schließlich können Unternehmen die dort hinterlegten Daten anderer effektiv für sich nutzen, um tatsächlich nur die für sie relevanten Kontakte zu erreichen.

2. Passgenaue Anzeigenplatzierung

Mithilfe passgenauer Werbeanzeigen auf Social Media können B2B-Unternehmen ihre Reichweite planbar erhöhen. Als dienlich hat es sich hierbei erwiesen, der zu erreichenden Zielgruppe kostenlose Inhalte wie Tipps oder Handbücher zur Verfügung zu stellen, die besonders relevant für sie sind. Wichtig dabei ist, dass der Content präzise auf den Bedarf der Zielgruppe zugeschnitten ist, um tatsächlich Anfragen und Leads sammeln zu können.

3. Nachhaltige Stärkung des Kundenvertrauens

Die sozialen Netzwerke sind für den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen perfekt geeignet. Voraussetzung ist, dass B2B-Unternehmen bei der Zielgruppe omnipräsent sind – dass sie also regelmäßig im Newsfeed, auf der Timeline oder in Gruppen erscheinen. Dadurch wird die Marke nicht nur verstärkt wahrgenommen – auch die Vertrauensbasis profitiert langfristig. Wichtig ist dabei vor allem Konstanz. Ergo sollten Unternehmen regelmäßig, also mindestens einmal pro Woche, für relevanten Content in Form von Postings oder Werbeanzeigen sorgen. Nur so bleiben sie ihrer Zielgruppe auf Dauer im Gedächtnis. Kombinieren Unternehmen diesen Ansatz mit ihrer Offline-Präsenz profitieren sie zusätzlich, generieren mehr Reichweite und steigern die Kundenbindung messbar.

4. Beschleunigter Markteintritt

Darüber hinaus gelingt es Unternehmen über die sozialen Medien, die Bekanntheit ihrer Marke auszubauen. So ist es ihnen möglich, schnell in neue Branchen einzutreten und vergleichbar schnell neue Märkte zu erschließen – das gilt sowohl für das In- als auch für das Ausland. Ein Vorteil, den sich Unternehmen keinesfalls entgehen lassen sollten.

Sie möchten als mittelständisches B2B-Unternehmen Ihre Bestandskunden an sich binden, systematisch Kundenanfragen über die sozialen Medien gewinnen und Ihre Sichtbarkeit am Markt erhöhen? Melden Sie sich jetzt bei Robert Kirs (https://www.socialmedia-schwaben.de/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
Social Media Schwaben GmbH
https://www.socialmedia-schwaben.de/
Vertreten durch: Robert Kirs, Anes Cavka
E-Mail: info@socialmedia-schwaben.de

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel