3.1 C
München
Dienstag, 25. Juni 2024

Wenn die Arbeitskräfte weglaufen: 5 Schritte, wie Fleischereien ihre Mitarbeiter binden können

Top Neuigkeiten

Hennef (ots) –

In vielen Fleischereibetrieben wird die Personaldecke immer dünner, eine Kündigung folgt auf die nächste. Das führt nicht nur zu Qualitätsproblemen und Lieferengpässen, sondern auch zu finanziellen Einbußen. Aber was können Fleischereien unternehmen, um diesen Trend zu stoppen und ihre Mitarbeiter zu halten?

„Die Ursache des Problems ist der Fachkräftemangel. Der Beruf des Fleischers scheint einfach nicht mehr attraktiv zu sein. Umso wichtiger ist es für Metzgereien, auf die Bedürfnisse der Arbeitskräfte einzugehen“, erklärt Justin Kießig. Der Recruiting-Experte ist auf Fleischereien spezialisiert und rät Betrieben, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter sich engagieren, weil sie sich wertgeschätzt fühlen. Im Folgenden zeigt er 5 Schritte auf, die eine gute Mitarbeiterbindung fördern.

1. Nur ein moderner Betrieb zieht neue Mitarbeiter an

Das Fleischerhandwerk ist traditionsbewusst. Traditionen mit Leben zu füllen heißt aber nicht, dass ein Betrieb noch funktionieren kann wie vor 30 Jahren. Auch und gerade im Handwerk ist es wichtig, die Digitalisierung zu nutzen. Wer junge Fachkräfte für das Fleischerhandwerk begeistern will, muss digitale Möglichkeiten nutzen, um die Arbeit effizienter und einfacher zu gestalten.

2. Hygienestandards anheben

In einer Fleischerei ist Hygiene das A und O. Aber nicht nur für die Produkte sind hygienische Standards wichtig. Auch die persönliche Hygiene der Mitarbeiter muss im Fokus stehen. Natürlich ist eine Fleischerei kein Wellness-Hotel, aber moderne sanitäre Einrichtungen drücken den Mitarbeitern gegenüber Wertschätzung aus.

3. Strukturen optimieren

Unnötige Wege, komplizierte Handgriffe und ineffiziente Arbeitsschritte sind für Mitarbeiter frustrierend. Es lohnt sich also, im Betrieb für klare Strukturen zu sorgen und Prozesse zu optimieren. Nur durchdachte Arbeitsprozesse ermöglichen ein systematisches und befriedigendes Arbeiten.

4. Werte und Benefits

Wer Fachkräfte gewinnen will, muss sich heute mit ganz klaren Werten positionieren. Von einem „angenehmen Arbeitsumfeld“ und „Wertschätzung fürs Team“ zu reden, reicht aber nicht. Solche Werte müssen durch Benefits ausgedrückt werden. Diese Benefits können natürlich monetärer Art sein, es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten. Gesundheitliche Benefits, Aufstiegschancen durch Weiterbildung, Team-Events oder flexible Arbeitszeiten – es gibt viele Wege, den Betrieb für Bewerber attraktiv zu machen.

5. Mitarbeiterfeedback einholen

Veränderungen sind nicht automatisch Verbesserungen. Daher ist es wichtig, regelmäßig die Meinungen der Mitarbeiter einzuholen. Das kann sogar auf digitalem Weg mit einem anonymisierten Formular geschehen. Wichtig ist, dass die Mitarbeiter sich gehört fühlen, denn dadurch entsteht eine Beziehung auf Augenhöhe.

Über Justin Kießig:

Justin Kießig ist mit Fabio Weitz Mitgründer und Geschäftsführer der KW Media GmbH. Die Social-Recruiting-Experten versprechen Metzgerei- und Fleischereibetrieben „Personal auf Knopfdruck“. Indem sie die Vorzüge der Handwerksbetriebe geschickt auf sozialen Netzwerken vermarkten, motivieren sie qualifizierte Mitarbeiter dazu, sich bei ihnen zu bewerben. Damit unterstützen sie ihre Kunden, langfristig ihre offenen Stellen zu besetzen und erfolgreich zu wachsen. Weitere Informationen dazu gibt es unter: http://personalaufknopfdruck.de/fleischer/

Pressekontakt:
KW Media GmbH
Vertreten durch:
Fabio Weitz & Justin Kießig
https://personalaufknopfdruck.de/
E-Mail: service@personalaufknopfdruck.de

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel