11.8 C
München
Donnerstag, 6. Oktober 2022

Zum Hierlesen oder Mitnehmen? McDonald’s gewährt besonderen Blick auf das Unternehmen und zeigt seine vielfältige Verwurzelung in Deutschland

Top Neuigkeiten

München (ots) –

In der Broschüre „Zum Hierlesen oder Mitnehmen? Mit McDonald’s durch Deutschland“ gibt das Unternehmen in persönlichen Geschichten Einblicke in die wichtigsten Themen, die die Marke, ihre Mitarbeitenden, Lieferpartner:innen und Gäste bewegen. Die Broschüre liegt am 30. April/1. Mai der „Welt am Sonntag“ bei und ist ab sofort als Download erhältlich.

199 Franchise-Nehmen:innen, über 1000 McDrive-Restaurants, rund 65.000 Mitarbeitende aus 114 Nationen, 61 Prozent Rohwaren aus Deutschland: Diese Zahlen zeigen nicht nur, wie vielfältig die Marke McDonald’s ist, sondern auch, wie sehr sie zu Deutschland gehört. In den mehr als 5 Jahrzehnten seit der ersten Restauranteröffnung 1971 in München ist McDonald’s ein fester Bestandteil der Gesellschaft geworden. Wie sich die Marke in dieser Zeit entwickelt hat und was das Unternehmen für die Zukunft plant, erfahren Leser:innen in dem Reportage-Magazin „Zum Hierlesen oder Mitnehmen? Mit McDonald’s durch Deutschland“ nun aus einer ganz besonderen Perspektive. Unterschiedlichste Menschen aus Unternehmen, Landwirtschaft und Gesellschaft kommen darin zu Wort und erzählen ihre teils sehr persönlichen Geschichten. Die Broschüre ist als Beilage der „Welt am Sonntag“ am 30. April/1. Mai sowie ab sofort als Download über die „Better M“-Plattform (https://betterm.mcdonalds.de/) erhältlich. „Fast jeder Mensch in Deutschland kennt McDonald’s, vor allem als Gast im Restaurant. Mit unserem Reportage-Magazin wollen wir zeigen, wie vielfältig die Persönlichkeiten sind, die hinter dem Unternehmen stecken und was sie antreibt“, sagt Unternehmenssprecher Markus Weiß.

Von A wie Aldrup bis W wie Wesel

Die Reise beginnt in Ludwigsburg, wo Franchise-Nehmer Eduard „Eddy“ Fehr den Grundstein für ein damals in Deutschland völlig unbekanntes, heutzutage sehr erfolgreiches Konzept legte: 1983 eröffnete er den ersten McDrive in Deutschland. Von dort aus geht es weiter nach Aldrup in Niedersachsen. Auch hier fing die großartige Idee eines Landwirts ganz klein an. Heute bauen die Vertragslandwirte von Agrarfrost ca. 550.000 Tonnen Kartoffeln pro Jahr an, von denen ein Teil im Aldruper Werk zu den ikonischen McDonald’s Pommes Frites verarbeitet wird. Südwestlich davon, in Wesel am Niederrhein bewirtschaftet der Landwirt aus Leidenschaft Carsten Schmäh seinen Hof und beliefert McDonald’s mit Rindfleisch aus dem „BEST Beef“-Programm, das unter anderem Tierwohl fördert. Insgesamt bezieht McDonald’s 61 Prozent seiner Rohwaren aus Deutschland.

Weiter führt der Weg die Leser:innen nach Bayern: Im Raum Augsburg engagiert sich Franchise-Nehmer Tim Hendrikx in seinen Restaurants in vielerlei Hinsicht für die Umwelt. In einer seiner 12 Filialen stellt er seine Gäste vor eine ganz besondere Wahl: Sie können dort ihre Getränke und Eisspezialitäten auch zum Mitnehmen in einem Mehrwegbecher genießen. Bis Ende dieses Jahres werden alle Restaurants von McDonald’s Deutschland diese Mehrwegalternativen anbieten.

Nicht nur das Angebot in den Restaurants ist vielfältig. Als Neu-Mitglied der Charta der Vielfalt unterstützt McDonald’s aktiv den Gedanken einer multikulturellen Arbeitswelt. Und das Unternehmen mit Hauptsitz in München kann diesen vielversprechenden Ansatz mit ganz praktischen Zahlen belegen: Rund 65.000 Menschen aus 114 Nationen arbeiten in den Restaurants und Verwaltungen in Deutschland.

Den Grundsatz, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, vertrat schon Unternehmensgründer Ray Kroc. Diesem Credo folgend setzt sich das Unternehmen nicht nur für die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung ein, sondern engagiert sich auch auf lokaler Ebene über seine Franchise-Nehmer:innen. 84 Prozent der mittelständischen Unternehmer:innen unterstützen in ihrer Gemeinde Projekte im sozialen oder ökologischen Bereich. Ein Beispiel hierfür ist Dominik Neiss. Das Herz des Franchise-Nehmers aus Erfurt schlägt besonders für den Sport. Er sieht sich und seine Franchise-Kolleg:innen als Gesichter von McDonald’s vor Ort, sein Engagement ist ihm eine Herzensangelegenheit.

Weitere Informationen sowie das Magazin zum Download finden Sie hier:

Link zur „Better M“-Plattform: betterm.mcdonalds.de

Link zur Website: mcdonalds.de/verantwortung (https://www.mcdonalds.com/de/de-de/unsere-verantwortung.html)

Pressekontakt:
McDonald’s Deutschland LLC
Markus Weiß
Drygalski-Allee 51
81477 München
Tel.: 089 78594-519
Fax: 089 78594-479
Mail: presse@mcdonalds.de
Twitter: @McDonaldsDENews
Original-Content von: McDonald’s Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel