-0.9 C
München
Freitag, 27. Januar 2023

Bundespolizeidirektion München: 28-Jähriger verletzt zwei DB-Sicherheitsmitarbeiter

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Montagabend (26. Dezember) verletzte ein 28-Jähriger, der des Hauptbahnhofes verwiesen werden sollte, zwei Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit.

Zwischen einem 28-jährigen Eritreer und einer Streife der Deutschen Bahn Sicherheit kam es gegen 19:15 Uhr am Ausgang Arnulfstraße des Münchner Hauptbahnhofs zu einer Auseinandersetzung. Der Afrikaner hielt sich mit Freunden am Treppenaufgang auf. Sie konsumierten Alkohol und rauchten im Bahnhofsgebäude. Die Streife der Deutschen Bahn Sicherheit verwies alle Personen daraufhin aus dem Bahnhof.
Während sich die Freunde kooperativ zeigten und der Aufforderung Folge leisteten, verhielt sich der in Glonn, Lkr. Ebersberg, Wohnende sofort äußerst aggressiv gegenüber den Security. Der Aufgebrachte griff beide, als er aus dem Bahnhof geführt werden sollte, unvermittelt tätlich an. Durch Faustschläge gegen Kopf und Körper wurden die 33 und 56 Jahre alten DB-Security leicht verletzt, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzten. Tritten konnten beide ausweichen. Ein dritter DB-Mitarbeiter stürzte beim Verbringen des Eritreers am Treppenabgang und verletzte sich. Der 43-Jährige begab sich zur Abklärung der Verletzung in eine Notfallklinik. Er war nicht mehr dienstfähig.

Beim zu Boden bringen spuckte der mit 1,2 Promille alkoholisierte Afrikaner nach einem der Sicherheitsmitarbeiter und traf diesen am Arm. Der Asylbewerber war im April 2015 erstmals ins Bundesgebiet eingereist. Gegen ihn wird von der Bundespolizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Er konnte nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen die Wache freien Fußes verlassen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel