3.1 C
München
Mittwoch, 28. Februar 2024

Bundespolizeidirektion München: 31-Jähriger mit drei Haftbefehlen gesucht

Top Neuigkeiten

Furth im Wald (ots) –

Bundespolizeifahndern ist am Grenzübergang Furth im Wald ein dreifach gesuchter Türke ins Netz gegangen. Nachdem der 31-Jährige seine Justizschulden in Höhe von rund 10.000 Euro bezahlte, konnte er weiterreisen.

Gegen 20:35 Uhr kontrollierten Bundespolizisten am Grenzübergang Furth im Wald einen Pkw mit deutscher Zulassung bei der Einreise. Ein Abgleich der Personalien des 31-jährigen Beifahrers im polizeilichen Fahndungssystem ergab drei Ausschreibungen zur Festnahme.

Der Türke war in Nordrhein-Westfalen wegen Körperverletzung, Betruges und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz in drei verschiedenen Strafverfahren zu Geldstrafen verurteilt worden. Die Strafbefehle ignorierte der Mann. Deshalb erließen die zuständigen Staatsanwaltschaften Strafvollstreckungshaftbefehle. Insgesamt summierten sich seine Justizschulden nun auf rund 10.000 Euro.

Der Türke bat Familienangehörige um Unterstützung. Sie konnten am Freitag (1. Dezember) den geforderten Geldbetrag aufbringen. Damit gelang es dem 31-Jährigen, die Ersatzfreiheitsstrafe abzuwenden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Bundespolizisten den Mann aus dem Bundespolizeirevier Furth im Wald.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel