3.1 C
München
Montag, 26. Februar 2024

Bundespolizeidirektion München: 42-Jähriger versteckt Diebesgut in Höhe von rund 5.000 Euro in seiner Unterhose

Top Neuigkeiten

Regensburg (ots) –

Ein 42-Jähriger hat Mittwochnacht (11. Oktober) in einem Zug einem 24-Jährigen die Umhängetasche gestohlen. Das darin befindliche Bargeld in Höhe von rund 5.000 Euro versteckte der Deutsche in seiner Unterhose. Die Bundespolizei Regensburg beschlagnahmte das Diebesgut.

Ersten Erkenntnissen zufolge stieg gestern Abend ein 24-jähriger Marokkaner am Bonner Hauptbahnhof in einen Zug nach Regensburg. Für seine Reise nach Deutschland hatte er in Marokko Bargeld in Euro umtauschen lassen. Insgesamt waren dies rund 5.000 Euro.

Die Geldscheine führte der 24-Jährige in einer Umhängetasche mit sich. Während der Zugfahrt hängte er die Tasche über seinen Sitz. Als er den Platz wechselte, ließ er die Tasche versehentlich hängen.

Gegen 23:30 Uhr setzte sich ein anderer Mann zunächst an den Platz mit der Umhängetasche. Später wechselte dieser in ein anderes Abteil.

Als der 24-Jährige seine Umhängetasche suchte, war sie weg. Der Marokkaner stellte den Mann zur Rede und fragte ihn nach seiner Tasche. Nachdem dieser behauptete, nichts davon zu wissen, verständigte der 24-Jährige die Zugbegleiterin. Diese informierte das Bundespolizeirevier Regensburg.

Eine Bundespolizeistreife wartete bereits am Bahnsteig, als der Zug im Hauptbahnhof Regensburg einfuhr. Inzwischen hatte die Zugbegleiterin die Umhängetasche in der Bordtoilette gefunden, allerdings ohne Bargeld.

Die Bundespolizisten durchsuchten den 42-jährigen Mann und fanden bei ihm in der Unterhose das Bündel Bargeld in Höhe von rund 5.000 Euro. Daraufhin beschlagnahmten die Beamten das Bargeld und gaben es dem 24-Jährigen zurück.

Das Bundespolizeirevier Regensburg ermittelt gegen den 42-Jährigen wegen Diebstahls. Da der Deutsche auch kein gültiges Zugticket vorlegen konnte, erwartet ihn zusätzlich eine Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg setzten die Bundespolizisten den Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel