3.1 C
München
Montag, 30. Januar 2023

Bundespolizeidirektion München: Aggressiver Ladendieb griff Beamte an

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Mittwochabend (28. Dezember) verletzte ein aggressiver Ladendieb im Hauptbahnhof einen Ladendetektiv sowie Beamte, die ihn festnahmen.

Beamte der Bundespolizei wurden gegen 17:30 Uhr wegen eines Ladendiebes zu einem Einkaufsladen im Zwischengeschosses des Münchner Hauptbahnhofes gerufen. Ein Ladendetektiv hatte einen 22-jährigen Somalier dabei ertappt, wie er sieben Flaschen Bier und zwei Dosen Energydrink mitnahm und das Geschäft verließ ohne zu bezahlen. Als die Beamten eintrafen, war der 22-Jährige vom Ladenmitarbeiter überwältig und zusammen mit einem Kollegen am Boden fixiert worden. Zuvor war der 30-jährige Detektiv körperlich attackiert und ihm zudem mehrfach ins Gesicht gespuckt worden.

Als die Beamten sich des Somaliers annahmen, schlug und trat er unvermittelt nach ihnen und versuchte sie zu bespucken. Dem 22-Jährigen, der in Regen wohnt, wurde deswegen eine Spuckhaube aufgesetzt. Da sich er sich weiterhin nicht beruhigte, wurde er neben den Händen auch an den Beinen gefesselt und zur Wache am Gleis 26 getragen.

Einen Atemalkoholtest verweigerte der im Juli 2018 erstmals eingereiste Somalier. Die Staatsanwaltschaft ordnete deswegen eine Blutentnahme an.

Der Ladendetektiv, ein 30-jähriger Iraker, wurde bei den körperlichen Attacken verletzt; er erlitt u.a. eine blutende Kopfwunde und klagte über Schmerzen am Kopf. Die eingesetzten Beamten wurden bei dem Widerstand und tätlichem Angriff nicht verletzt, lediglich eine dienstliche Taschenlampe ging kaputt.

Die Staatsanwaltschaft München ordnete nach der Blutentnahme die Entlassung des bereits wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallenen Somaliers an. Gegen ihn wird wegen tätlichen Angriffs und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung, Beleidigung, Diebstahl und Sachbeschädigung von der Bundespolizei ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel