3.1 C
München
Mittwoch, 19. Juni 2024

Bundespolizeidirektion München: Erneut Schleusung in Rittsteig

Top Neuigkeiten

Rittsteig / Lam / Furth im Wald (ots) –

Am Sonntagmorgen (7. August) hat ein bisher unbekannter Schleuserfahrer sieben Migranten über den Grenzübergang Neukirchen b. Hl. Blut illegal nach Deutschland gebracht. Die Bundespolizei Furth im Wald hatte nach einem Hinweis aus der Bevölkerung eine Fahndung ausgelöst. Insgesamt konnten Bundes- und Landespolizei vier türkische Migranten ergreifen.

Gegen 10:15 Uhr alarmierte ein aufmerksamer Zeuge aus Rittsteig das Bundespolizeirevier Furth im Wald über verdächtig wirkende Personen, die ihn nach einem Taxi gefragt hätten. Die Beamten lösten sofort eine Fahndung aus.

Kurze Zeit später konnte eine Bundespolizeistreife zwei Türken ohne gültige Grenzübertrittsdokumente am Bahnhof Furth im Wald ergreifen. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein Taxi die Personen dort abgesetzt.

Eine Streife der Polizeiinspektion Bad Kötzting stellte auf der Staatsstraße zwischen Lam und Tanneneck ebenfalls zwei türkische Migranten fest und übergab sie dem zuständigen Bundespolizeirevier Furth im Wald.

Den Angaben der Türken zufolge waren sie in Ungarn zu siebt in einen Transporter gestiegen. Der bisher unbekannte Täter fuhr gegen 08:30 Uhr über den Grenzübergang Neukirchen b. Hl. Blut und ließ die Migranten aussteigen. Drei der geschleusten Personen setzten sich in unbekannte Richtung ab.

Das Bundespolizeirevier Furth im Wald hat Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Die vier Türken erwartet eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise. Derzeit ist geplant, die Männer nach Tschechien zurückzuschieben.

Bereits am 1. Juli hatte ein unbekannter Schleuser drei türkische Migranten bei Rittsteig im Wald abgesetzt. Die Bundespolizei bittet die Bevölkerung, auch weiterhin wachsam zu sein und verdächtig wirkende Vorfälle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel