3 C
München
Samstag, 4. Februar 2023

Bundespolizeidirektion München: Neuer Inspektionsleiter für die Bundespolizeiinspektion Kempten

Top Neuigkeiten

Kempten/Lindau/Weilheim (ots) –

Seit Montag, den 2. Januar 2023 hat die Bundespolizeiinspektion Kempten einen neuen Chef. Polizeidirektor Michael Rupp, zuvor Inspektionsleiter der Bundespolizeiinspektion München, tritt damit die Nachfolge von Polizeidirektor Timo Glowig an.

Polizeidirektor Michael Rupp ist von nun an für den grenz- und bahnpolizeilichen Aufgabenbereich der Bundespolizeiinspektion Kempten zuständig. Dieser erstreckt sich auf 220 Grenzkilometer zwischen Bodensee und Ammergebirge an der Schengen-Binnengrenze zu Österreich sowie auf 560 Streckenkilometer mit 91 Bahnhöfen und Haltepunkten.
Der räumliche Zuständigkeitsbereich umfasst damit die Landkreise Landsberg am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau, sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.
Der neue Inspektionsleiter übernimmt dabei Verantwortung für über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Dienstort Kempten sowie der Bundespolizeireviere Lindau und Weilheim.

Michael Rupp ist gebürtiger Oberbayer, im Ober- und Unterallgäu aufgewachsen, 52 Jahre alt, glücklich verheiratet und stolzer Vater von drei lebhaften Töchtern im Alter von sechs, vier und drei Jahren. Mit seiner Familie lebt er in Burgberg im südlichen Oberallgäu.

1998 war Michael Rupp, nach achtjähriger Verwendung bei der Bundeswehr, in den gehobenen Dienst des damaligen Bundesgrenzschutzes eingestellt worden. Sein Aufstieg in den höheren Dienst führte ihn unter anderem nach Lübeck zur Akademie der Bundespolizei sowie nach Wiesbaden zum Bundeskriminalamt.
Nach Abschluss seines Masterstudiengangs war er in verschiedenen Führungsfunktionen im Bereich der Bundespolizeidirektion Stuttgart und beim Bundeskriminalamt in Berlin tätig. In der Bundeshauptstadt war er unter anderem zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus nach den Terroranschlägen von Paris und Berlin eingesetzt.
Im Anschluss hat Michael Rupp fünf Jahre im Bundespolizeipräsidium in Potsdam im Referat 34 im Bereich der organisierten Schleusungskriminalität sowie im Referat 14 (Gemeinsames Analyse- und Strategiezentrum Illegale Migration) seinen Dienst versehen. Dabei arbeitete er mit unterschiedlichen Bundesministerien und dem Bundeskanzleramt zusammen.
Seine ersten praktischen, polizeilichen Erfahrungen hatte der 52-Jährige von 1998 bis 2000 während seiner Ausbildung in der Bundespolizeiinspektion München gesammelt, in die er im Juni 2021 für anderthalb Jahre als Leiter zurückgekehrt war.

Micheal Rupp freut sich auf sein neues Amt: „Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich irgendwann die Dienststelle vor meiner Haustür – die Bundespolizeiinspektion Kempten in meiner Oberallgäuer Heimat leiten darf. Nun ist dieser Traum wahr geworden und ich werde die neue Aufgabe und die damit einhergehenden Herausforderungen mit viel Mut, Respekt und Freude angehen“. Dem neuen Inspektionsleiter liegt sehr daran, die Aufgabe im geschlossenen und vertrauten Team gemeinsam anzugehen. Für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe er immer ein offenes Ohr, so Rupp in seiner internen Vorstellung.

Als Dienststellenleiter wird Polizeidirektor Rupp mit dem Ersten Polizeihauptkommissar Christian Ziehme zusammenarbeiten, der nicht nur sein Vertreter, sondern auch Leiter der Führungsgruppe ist. Christian Ziehme ist bereits seit Bestehen der Bundespolizeiinspektion Kempten, seit nunmehr über fünf Jahren, als stellvertretender Inspektionsleiter tätig.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Kaufbeurer Straße 80 | 87437 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 91
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel