2.2 C
München
Mittwoch, 7. Dezember 2022

Bundespolizeidirektion München: Schleuser setzen Migranten in Untertraubenbach ab – Zeugen gesucht

Top Neuigkeiten

Untertraubenbach/Wetterfeld (ots) –

Am Mittwochmorgen (28. September) haben Beamte der Polizeiinspektion Roding vier türkische Migranten bei Wetterfeld aufgegriffen. Die zuständige Bundespolizeiinspektion Waldmünchen ermittelt wegen Einschleusens von Ausländern und sucht Zeugen.

Gegen 07:15 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizeiinspektion Roding vier Fußgänger mit, die auf der B 85 Höhe Wetterfeld in Richtung Cham gingen. Eine herbeigeeilte Streife entdeckte die vier Männer am Wulfinger Weg nahe dem Regen. Die Männer konnten weder einen gültigen Reisepass noch einen erforderlichen Aufenthaltstitel für Deutschland vorlegen.

Die zuständige Bundespolizeiinspektion Waldmünchen übernahm die polizeiliche Sachbearbeitung der vier Personen. Ersten Ermittlungen zufolge setzten bisher unbekannte Schleuser insgesamt zwölf Migranten zwischen 00:30 Uhr und 01:30 Uhr auf der B 85 Höhe Ausfahrt Untertraubenbach ab. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die zum fraglichen Tatzeitpunkt zwei dunkle SUVs beobachtet haben. Erkenntnisse weisen darauf hin, dass im Laufe der Nacht acht Personen durch zwei andere Fahrzeuge abgeholt worden sind. Auch hier sucht die Bundespolizei Augenzeugen, die eine mögliche Abholung gesehen haben. Sachdienliche Hinweise werden an die Bundespolizei Waldmünchen über die Telefonnummer 09972 9408-0 oder per E-Mail an bpoli.waldmuenchen@polizei.bund.de erbeten.

Die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen hat Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern aufgenommen. Die türkischen Migranten erwartet eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise. Die Bundespolizisten schoben die Männer zurück nach Tschechien.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel