3.1 C
München
Samstag, 15. Juni 2024

Bundespolizeidirektion München: Sprayer auf frischer Tat ertappt / Wohnungsdurchsuchung nach Festnahme

Top Neuigkeiten

München (ots) –

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (28. Dezember) beobachteten Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit einen 25-Jährigen beim Besprühen einer S-Bahn. Bei seinem Fluchtversuch verletzte er einen Bahnmitarbeiter, konnte anschließend aber festgenommen werden. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung brachte diverse Beweismittel zu Tage.
Um 23:10 Uhr erreichte die Bundespolizeiinspektion München die Meldung über eine laufende Besprühung einer S-Bahn am Haltepunkt Zorneding. Durch zwei Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit konnte die Schmiererei beobachtet und die Polizei verständigt werden. Nach Tatausführung flüchtete der Mann in ein angrenzendes Waldstück, wohin die Sicherheitsmitarbeiter ihm folgten. Der Verfolgte trat sodann aus einem Gebüsch und versetzte einem 44-Jährigen Security zwei Faustschläge gegen den Kopf. Um sich vor weiteren Angriffen zu schützen, setzte der Geschlagene sein Reizstoffsprühgerät ein, woraufhin der Sprayer flüchtete. Die zu dem Zeitpunkt eintreffenden Streifen der Bundespolizei und der PI Poing nahmen die Flucht wahr, stellten den Mann einige Meter vom Haltepunkt entfernt und nahmen ihn vorläufig fest. Es handelt sich um einen 25-jährigen Deutschen aus Unterhaching.
Der geschlagene DB-Mitarbeiter wurde durch einen Rettungswagen vor Ort medizinisch versorgt. Er erlitt durch den Angriff eine Schwellung an der Stirn. Durch die Besprühung entstand ein Sachschaden von rund 750 Euro. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 25-Jährigen an, bei welcher diverse Beweismittel beschlagnahmt werden konnten. Gegen den Unterhachinger wird wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. Er wurde nach der Durchsuchung auf freien Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im
größten deutschen
S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440
Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier
größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben der Landeshauptstadt
und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau,
Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier
befindet sich im Ostbahnhof in München und der Dienstsitz für die
nichtoperativen
Bereiche mit dem Ermittlungsdienst befindet sich in der Denisstraße
1, rund 700m
fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in
Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de
oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel