3.1 C
München
Samstag, 15. Juni 2024

Bundespolizeidirektion München: Unbekannte prügeln Mann zu Boden / Bundespolizei sucht Zeugen

Top Neuigkeiten

München (ots) –

In den frühen Morgenstunden kam es am 1. Juni am S-Bahn Haltepunkt Esting zu einer körperlichen Attacke auf einen 50-Jährigen. Mindestens drei Unbekannte traten und schlugen auf den Mann ein. Zuvor gab es bereits Streit in der S-Bahn.
Drei der Tatverdächtigen und ein weiterer Unbekannter befanden sich in der S3 vom Münchner Hauptbahnhof in Richtung Mammendorf. Sie waren augenscheinlich alkoholisiert und verschütteten Bier im Fahrgastraum. Dabei trafen sie den 50-Jährigen, einen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums München, der sich in ziviler Kleidung auf dem Heimweg vom Dienst befand. Es kam zu einem Streitgespräch. Als sich einer der unbekannten Männer in der S-Bahn eine Zigarette anzündete, schaltete sich ein weiterer Mann ein und forderte den Rauchenden auf, die Zigarette auszumachen. Im Laufe der Fahrt eskalierte die Situation und es entwickelte sich ein lautstarker Streit. Beim Halt der S-Bahn in Esting, gegen 05:45 Uhr, verließ der 50-Jährige die S-Bahn, wobei ihm mindestens drei Männer folgten. In der Unterführung Richtung Dachauer Straße holten sie ihn ein und es kam zu Tätlichkeiten gegen ihn. Sie ließen erst von ihm ab, als der 50-Jährige seine Waffe aus dem Holster zog. Daraufhin flüchteten sie mit einem Bus der Linien 835 oder X800 vom Tatort. Der 50-Jährige trug Schürfwunden sowie Schwellungen im Gesicht davon und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizeiinspektion München bittet Zeugen des Übergriffs in der Bahnunterführung, sowie einen Passanten, der mit dem Fahrrad unterwegs war und den Geschädigten nach dem Übergriff nach seinem Befinden fragte, sich unter der Nummer 089 515550 0 zu melden. Ebenfalls wird der Mann aus der S-Bahn, der sich in den Streit einschaltete und einen Wanderstock sowie eine schwarzgrüne Jacke trug gebeten, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel