11.8 C
München
Mittwoch, 5. Oktober 2022

Bundespolizeidirektion München: Verletzter im S-Bahn-Tunnel / Stammstrecke zeitweise gesperrt

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Ein 31-jähriger Pole geriet am Sonntagmittag am Münchner Hauptbahnhof in den S-Bahn-Tunnel. Ein Triebfahrzeugführer entdeckte ihn und wollte ihn mit-nehmen, was aufgrund seines Zustandes jedoch nicht ge-lang. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde er nicht von einer S-Bahn erfasst.
Die Notfallleitstelle der DB AG informierte die Bundespolizei gegen 12:10 Uhr über eine Person im Tunnelbereich zwischen dem Hauptbahnhof und dem S-Bahn Halt Hackerbrücke. Ein Triebfahrzeugführer hatte den Mann zu-vor neben den Gleisen entdeckt und wollte ihn zum nächsten Halt mitnehmen. Da der Mann aufgrund einer Beinverletzung und bestehenden Sprachbarrieren jedoch nicht selbstständig in der Lage war die Bahn zu betreten, musste der Mann aus dem Tunnel geborgen werden. Die Strecke wurde für ca. eine Stunde vollständig gesperrt. Ein Fahrgast der stehenden S-Bahn gab sich als Arzt zu erkennen und leistete dem Mann bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Aufgrund des Verletzungsbildes ist derzeit nicht davon auszugehen, dass der Pole von einer S-Bahn erfasst wurde. Weshalb er sich im Tunnel aufhielt, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.
In der stehenden S-Bahn befanden sich ca. 220 Reisende. Es kam zu erheblichen Auswirkungen im S-Bahn Verkehr.

Nach der Bergung kam der Pole, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, in eine Münchner Klinik. Die Bundespolizei hat ein Bußgeldverfahren wegen unbefugten Aufenthalt im Gleisbereich eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel