8.7 C
München
Donnerstag, 29. September 2022

Bundespolizeidirektion München: Zeugenaufruf / 55-Jähriger erleidet schwere Kopfverletzungen nach Auseinandersetzung mit Unbekannten

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Montagabend (9. Mai) kam es am S-Bahnhaltepunkt Taufkirchen zur einer Auseinandersetzung zwischen drei Unbekannten und einem 55-jährigen Taufkirchner, der nun mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus liegt.
Gegen 21:30 Uhr meldete die Einsatzzentrale des PP München der Bundespolizei eine körperliche Auseinandersetzung am S-Bahnhaltepunkt Taufkirchen. Vor Ort lag der 55-jährige Pole mit einer Kopfverletzung am Boden und war nicht ansprechbar. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Münchner Krankenhaus, wo ein Schädelbasisbruch diagnostiziert wurde. Lebensgefahr besteht nicht.
Zeugen vor Ort berichteten, dass der Mann mit drei Unbekannten am Bahnsteig in eine Auseinandersetzung geraten ist. Die Personen verließen den Bahnsteig jedoch Richtung Eschenstraße. Die verständigten Einsatzkräfte fanden den Verletzten dann am Boden liegend. Die drei Unbekannten waren nicht vor Ort und konnten im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nicht angetroffen werden. Laut Zeugen soll es sich um drei männliche Personen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren, mit südländischem Aussehen und einer Körpergröße zwischen 175 cm – 180 cm handeln.

Nach ersten Ermittlungen könnte die Auseinandersetzung bereits in der S3, welche von der Innenstadt in Richtung Taufkirchen verkehrte, begonnen haben.

Die Bundespolizei sucht nach Zeugen von der S-Bahnhaltestelle in Taufkirchen und der S-Bahn, die Angaben zum Tathergang machen können oder Hinweise zu möglichen Tätern haben. Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 089/515550-1111 bei der Bundespolizeiinspektion München zu melden.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel