3.1 C
München
Sonntag, 21. Juli 2024

DEGETO CAMPUS: ARD Degeto entwickelt weitere Unterstützungsmaßnahmen für ein faires Miteinander am Set

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Vor der Eröffnung des Filmfest München hat die ARD Degeto am heutigen Freitag zum DEGETO CAMPUS ins Funkhaus des Bayerischen Rundfunk eingeladen. Hochrangige Gesprächspartner:innen aus der Film- und Fernsehbranche diskutierten vor ca. 80 Gästen das zentrale Thema „Wie arbeiten wir fair am Set zusammen?“. Unter der Gesprächsführung von Maria Furtwängler, Produzentin, Schauspielerin und Gründerin der MaLisa-Stiftung sowie Thomas Schreiber, Geschäftsführer ARD Degeto, tauschten Brigitte Ehmann (Vertrauensperson bei Filmproduktionen), Julia von Heinz (Autorin und Regisseurin), Christine Strobl (ARD-Programmdirektorin), Lasse Scharpen (Produzent Studio Zentral) und Nico Hoffmann (CEO UFA GmbH) ihre Erfahrungen und Eindrücke aus. Die Diskussion war lebendig und durchaus kritisch. Einigkeit herrschte über das oberste Gebot, Sicherheit für alle Mitarbeitenden am Set einer Filmproduktion zu gewährleisten. Das entsprechende Regelwerk existiere zwar bereits, doch es sei noch nicht genügend im Bewusstsein der Mitarbeitenden verankert. Die ARD Degeto wendet sich daher seit Anfang Mai bei allen ihren Auftragsproduktionen mit einem Schreiben an das gesamte Team am Set, um konkrete Ansprechpersonen zu benennen, an die sich Menschen im Bedarfsfall wenden können.

Maren Lansink von der Themis Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt berichtete in einem Einspieler, dass im Zeitraum Januar bis April 2023 der Themis 57 neue Fälle gemeldet wurden, von denen nur zwei Betroffene bereit waren, eine Beschwerde beim Arbeitsgeber einzureichen.

„Der Verhaltenskodex mit allen Rechten und Pflichten muss jedem Mitarbeitenden am Set als gültiges und absolut einzuhaltendes Regelwerk kommuniziert werden, deren Nichtbeachtung entsprechend verfolgt wird. Damit Auftraggeber:in und Produzent:in aktiv werden können, müssten Regelverstöße auch gemeldet werden. Dabei muss gewährleistet werden, dass denjenigen keine Nachteile entstehen, die ihre Stimme gegen Diskriminierung, unfaire Behandlung oder im schlimmsten Falle bei tätlichen oder sexuellen Übergriffen erheben. Vertrauenspersonen können helfen, ein offenes, faires Miteinander sowie verantwortungsvolles, ethisches Verhalten am Set durchzusetzen.“, fassten Maria Furtwängler und Thomas Schreiber die Diskussion zusammen.

Thomas Schreiber machte deutlich, dass die ARD Degeto als eine der größten Auftraggeber:innen für fiktionale Produktionen in Deutschland an der Umsetzung von konkreten Maßnahmen arbeite.

„Wir wollen ein menschenwürdiges und wertschätzendes Klima bei der Entstehung all unserer Auftragsproduktionen gewährleisten und unsere Partner:innen in den Produktionsfirmen hier unterstützen. Wir bereiten innerhalb der ARD einen Film vor, der verpflichtend vor Drehbeginn personalisiert an die Teammitglieder verschickt wird und sie über die Regeln und Pflichten, Do’s and Don’ts am Set informiert. Und um das Miteinander am Set zukünftig weiter zu verbessern, erkennen wir Vertrauenspersonen, Coaches, Deeskalationstrainer:innen, Intimacy Koordinator:innen in den Kalkulationen an. Auch Nudity und Inclusion Rider sind kalkulationsfähig. Wir haben die Etats auf den Sendeplätzen insgesamt erhöht, damit unsere Produktionen mit allen gebotenen Anforderungen auskömmlich ausgestattet sind. Das bedeutet, dass wir unseren Produktionsoutput in der Summe gekürzt haben“, so Thomas Schreiber.

Pressekontakt:
Natascha Liebold
ARD Degeto
Kommunikation und Presse
Tel: +49 (0)69/1509-346
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Degeto Film GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel