3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

„Hiphop – Made in Germany“ / Doku-Serie in 4 Folgen – ab 23. Januar 2024 in der ARD Mediathek

Top Neuigkeiten

München (ots) –

„Hiphop – Made in Germany“ erzählt in vier Folgen, wie sich der deutsche Hiphop in den letzten 40 Jahren entwickelte – und dabei unsere Gesellschaft spiegelt und kommentiert: Ob Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, ob Mauerfall oder Corona-Krise: Deutschrap reagiert auf Ereignisse, nimmt den Zeitgeist auf, kritisiert und polarisiert. Von den 80ern bis heute, von Heidelberg in die Metropolen unseres Landes, von Kohl bis Scholz – eine packende und intensive Betrachtung deutscher Gesellschaft durch die Brille des Hiphops. U. a. mit Eko Fresh, Liz, Smudo, Eunique, Ali Bumaye, Ebow, Denyo, König Boris, Toni-L., Kitty Kat, T-Low, Gregor Gysi, Michel Friedman.

Die Dokuserie „Hiphop – Made in Germany“ setzt das Element des Roadmovies ins Zentrum der Erzählung. Die Bühne ist ein alter Mercedes, die deutsche Geschichte ist das Navi, die Hip-Hop-Kultur ist das Benzin. Am Lenkrad sitzen Rap-Legenden, Newcomer:innen und Szene-Größen des Landes. Die Fahrgemeinschaften reisen durch die Hip-Hop-History und reflektieren parallel die deutsche Geschichte sowie ihre eigene Vergangenheit im Rückspiegel.

Eine Serie von Anne Breer, Thorsten Ernst, Negar Ghalamzan, Christopher Kaufmann, Banu Kepenek, Onur Kepenek, Max Rainer & Nele Thumser. Eine Produktion der Gebrüder Beetz Filmproduktion in Koproduktion mit dem NDR und dem SWR – gefördert mit Mitteln der nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Die Redaktion haben Domenica Berger, Florian Müller und Timo Großpietsch (NDR) sowie Maryam Bonakdar (SWR).

Die Folgen im Einzelnen:

Folge 1: 80er: Heidelberg, alte Mauern und neuer Sound

Folge 2: 90er: Hamburg, Kommerz und Realness

Folge 3: 2000er: Berlin, Hartz und Härte

Folge 4: 2010 – bis heute: Frankfurt, Cash und Role Models

Ein Presseheft zu „Hiphop – Made in Germany“ finden akkreditierte Journalist:innen im Presseservice Das Erste (https://presse.daserste.de) zum Download. In Kürze wird eine Arbeitsfassung einer Folge für akkreditierte Journalist:innen im Vorführraum des Ersten (https://presse.daserste.de/video/vorfuehrraum/index.html) zur Ansicht bereitgestellt.

Pressekontakt:
Agnes Toellner
ARD-Programmdirektion / Presse und Information
Tel.: 089 / 558 944-876, E-Mail: Agnes.Toellner@ard.deCarina Hartmann, Kruger-Media, E-Mail: carina.hartmann@kruger-media.de
Mobil: 0177 4697814
Original-Content von: ARD Mediathek, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel