3.1 C
München
Donnerstag, 23. Mai 2024

HZA-RO: Nagelstudio lässt Nageldesignerin ohne gültige Arbeitserlaubnis arbeiten / die Ermittlungen gegen den Betreiber dauern an

Top Neuigkeiten

Rosenheim, Berchtesgadener Land (ots) –

Im Rahmen von laufenden Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Traunstein durchsuchte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) Traunstein des Hauptzollamts Rosenheim in Begleitung von Beamten der Bayerischen Grenzpolizei Piding kürzlich ein Nagelstudio im Berchtesgadener Land. Grund für die gerichtliche Durchsuchungsanordnung war, dass der Betreiber des Nagelstudios, ein vietnamesischer Staatsangehöriger, im Verdacht steht, Arbeitnehmer ohne gültigen Aufenthaltstitel und ohne Anmeldung zur Sozialversicherung zu beschäftigen. Da die Vermutung nahe lag, dass größere Mengen Bargeld vorhanden sein könnten, wurde außerdem ein Bargeldspürhund des Polizeipräsidiums Oberbayern – Süd eingesetzt.
Eine der dort angetroffenen Beschäftigten konnte sich zwar als Vietnamesin ausweisen, jedoch fehlte es an einer für Deutschland gültigen Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Die Zollbeamten mussten diese daher zunächst vorläufig festnehmen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthaltes einleiten. Nach Abschluss der notwendigen Maßnahmen konnte diese dann wieder entlassen werden.
Nun gehen die Ermittlungen gegen den Nagelstudioinhaber weiter. Es wird sich herausstellen, inwiefern er sich dieser wegen des Verdachts der Schleusung, Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt verantworten muss.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Rosenheim
Marion Dirscherl
Telefon: 08031-3006-7100
E-Mail: Presse.HZA-Rosenheim@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Rosenheim, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel