3.1 C
München
Montag, 26. Februar 2024

Kind+Jugend öffnet in Köln ihre Tore / Das sind die aktuellen Trends in der Baby- und Kinderausstattungsbranche

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

Der Markt der Baby- und Kinderausstattungsbranche erlebt eine faszinierende Entwicklung, die von Nachhaltigkeit, künstlicher Intelligenz, neuen, smarten Technologien und multifunktionalen Produkten angetrieben wird. Diese Trends formen nicht nur den Markt, sondern auch das Konsumentenverhalten, insbesondere bei den Millennials und der jungen Generation Z.

Neue Prioritäten und Konsumverhalten

Dabei haben es die Unternehmen jedoch nach wie vor schwer: mit massiven Preissteigerungen – sowohl für Konsumenten als auch Firmen -, Inflation und Lieferengpässen. Zwar scheint sich das zurückhaltende Konsumverhalten nach Beginn des Russland-Ukraine-Kriegs langsam wieder zu erholen, doch noch immer bremsen die steigenden Preise die Kauffreude. Nicht zuletzt sorgt auch die zunehmende Sorge um den Klimawandel vor allem bei jungen Eltern für einen nachhaltigeren und damit auch bescheideneren Konsum. Umso größer ist aktuell die Herausforderung, der Zielgruppe einen echten Mehrwert zu bieten und sie von Trend-Produkten zu überzeugen.

Nachhaltigkeit ist großes Plus

Die Wertschätzung für Nachhaltigkeit hat sich zu einem Differenzierungskriterium entwickelt, das die Kaufentscheidungen maßgeblich beeinflusst. So setzen Unternehmen vermehrt auf längere Verwendung, Secondhand-Angebote und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. Das geht in der Baby- und Kinderausstattungsbranche schon lange über recyclebare Verpackungen hinaus: UPPAbaby nutzt für alle Druckmaterialien und Kartons Farben auf Sojabasis, auch an einem Recycle-Aluminium-Programm für Kinderwagengestelle wird aktuell gearbeitet. Marken aus der Spielzeugindustrie, wie MODU, bieten eine nachhaltige Lösung für weniger Konsum. Das Bauspielzeug Dreamer Set basiert auf mehreren in Europa hergestellten Bauteilen aus 100% recyclebaren Materialien, dass die Demontage, das Recycling und die Reparatur erleichtert und die Lebensdauer des Produkts verlängert. Das Bau-Set eröffnet Kindern eine große Vielfalt an funktionalem und unterhaltsamem Spielzeug. Träumeland produziert auch aus ökologischen Gründen in Österreich und profitiert dabei noch von kurzen Lieferketten.

Auch nachhaltige oder recycelte Stoffe bleiben spartenübergreifend hoch im Kurs: Ob Baumwollstrampler in Bio-Qualität, MAMs Schnuller aus bio-erneuerbarem Material oder die neuste Innovation der norwegischen Marke reTyre, die Gummireifen durch speziell hergestellte bio-basierte Luftreifen für Kinderwagen ersetzt.

Eltern lieben es multifunktional – und mitwachsend

Produkte, die mitwachsen und sich den Bedürfnissen der Kinder und Eltern anpassen, werden immer beliebter. Der Trend hat nicht nur nachhaltige Gründe, schließlich spart man mit Produkten, die mehrere Funktionen gleichzeitig bieten, natürlich auch Zeit und bares Geld. Mitwachsende Autokindersitze und Kombi-Kinderwagen, die mehrere Altersgruppen abdecken, sind aus der Baby- und Kinderausstattungsbranche dabei schon lange nicht mehr wegzudenken und werden immer weitergedacht. Der australische Hersteller Redsbaby führt in diesem Jahr mit seinem NUVO Pram den ersten Doppel-Kinderwagen ein, der beide Sitze in beide Richtungen ausrichten lässt. Auch die neue Babyschale von Nuna orientiert sich am Trend Multifunktionalität: Sie ist sowohl auf dem Kinderwagen als auch im Auto verwendbar und macht eine extra Babyschale für das eine oder andere absolut überflüssig.

Omnichannel-Erlebnis und KI: Neue Wege der Interaktion

Die Kombination aus Online- und Offline-Kanälen sowie die Nutzung von KIgestützten Lösungen revolutionieren den Vertrieb. Ein nahtloses OmnichannelErlebnis ermöglicht es den Verbraucher:innen, Produkte auf verschiedenen Plattformen zu entdecken und zu erwerben. Künstliche Intelligenz findet Anwendung in der Produktentwicklung und im Marketing, indem sie kreative Vorschläge generiert und die Interaktion mit den Konsument:innen personalisiert.

Augmented Reality und Smarte Features: Virtuelle Realität für Eltern

Die Integration von Augmented Reality in Webshops liegt im Trend und eröffnet Eltern die Möglichkeit, Produkte wie Kinderwagen und Autokindersitze virtuell zu visualisieren. „Diese Technologie ermöglicht eine realistische Darstellung von entscheidungsrelevanten Details, die durch Fotos allein nicht vermittelt werden können“, erklärt Stefan Eipeltauer, Gründer und CEO von FOKUS KIND Medien & ARkid. „Produkte in digitalen Shops gewinnen dadurch Präsenz im physischen Raum, und die reale Verkaufsfläche kann mithilfe digitaler Produktvarianten erweitert werden.“ Augmented Reality wird so wohl auch künftig eine immer tragendere Rolle im Vertrieb spielen.

Ebenso gewinnen smarte Features an Bedeutung, um Sicherheit und Komfort zu erhöhen. High-Tech Babyphones sind schon länger etabliert, doch jetzt halten smarte Funktionen auch in anderen Produktsparten Einzug: Mit der Federwiege smarla von swing2sleep können Eltern ihre Federwiegen sogar ganz einfach per App steuern und von Features wie Aktivitätssensor, Schlafanalyse und Push-Nachrichten zu allen ermittelten Werten direkt aufs Smartphone profitieren. Ein innovatives Zeitalter für die Baby- und Kinderausstattungsbranche!

Pressekontakt:
Markus Majerus
Kommunikationsmanager Koelnmesse
02218212627
m.majerus@koelnmesse.de
Original-Content von: Koelnmesse GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel