3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

Markus Zipper von der ProLog Automation GmbH & Co. KG: Wie Unternehmen eine optimale FTS-Intralogistik realisieren

Top Neuigkeiten

Freiberg am Neckar (ots) –

Fahrerlose Transportsysteme bieten Unternehmen mehrere attraktive Vorteile – doch für die korrekte Umsetzung braucht es erfahrene Experten. Ebensolche sind auch Markus Zipper und Volker Single, die gemeinsam die ProLog Automation GmbH & Co. KG mit Sitz in Freiberg am Neckar führen. Als diese unterstützen sie produzierende Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von fahrerlosen Transportsystemen. Dabei bieten sie ihren Kunden ein Rundum-sorglos-Paket für die Realisierung einer bedarfsgenauen Intralogistik mit mobiler Robotik. Was es dazu braucht, erfahren Sie hier.

Fahrerlose Transportsysteme, kurz FTS, sind dafür bekannt, die Effizienz in einem Unternehmen nachhaltig zu steigern. Zugleich verbessern sie die Sicherheit und das Betriebsergebnis. Wenig verwunderlich also, warum immer mehr Betriebe über eine Integration nachdenken. FTS bieten ihnen schließlich überzeugende Wettbewerbsvorteile, vor allem auch in Zukunft. So hoch der Bedarf in der Produktion oder im Lagerbetrieb jedoch auch sein mag: Die Realisierung eines FTS-Projekts ist keine Kleinigkeit. Vielmehr hängt der technische und wirtschaftliche Erfolg von den richtigen Schritten zum richtigen Zeitpunkt ab – und von der passenden Unterstützung. „Unternehmen, die hier unüberlegt handeln, laufen Gefahr, wertvolles Potenzial liegenzulassen“, mahnt Markus Zipper, geschäftsführender Gesellschafter der ProLog Automation GmbH & Co. KG.

„Fahrerlose Transportsysteme bringen ein erhebliches Potenzial mit, umso wichtiger ist es, ihre Planung und Umsetzung korrekt durchzuführen“, so der Unternehmer weiter. Gemeinsam mit Volker Single unterstützt er produzierende Unternehmen genau dabei. Beim Marktführer für FTS Dienstleistungen erhalten Unternehmen genau die Unterstützung, die sie für die Umsetzung komplexer FTS-Projekte benötigen. Hierzu gehört etwa, die korrekte Reihenfolge bei der Realisierung der Automatisierung festzulegen. Darüber hinaus bringen die FTS-Experten aus Freiberg am Neckar alle notwendigen Dokumente und praxiserprobtes FTS-Fachwissen in die Unternehmen mit. Auf dieser Grundlage können in Bezug auf fahrerlose Transportsysteme schnell und einfach die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Was es dabei außerdem zu beachten gilt und wie die Implementierung der FTS gelingt, hat Markus Zipper im Folgenden zusammengefasst.

Schritt 1: Die technische und wirtschaftliche Machbarkeit prüfen

Im ersten Schritt müssen Unternehmen prüfen, ob ein FTS für sie überhaupt umsetzbar ist. In der Produktion oder Logistik kann genau das Gegenteil der Fall sein. Daher sollte ein idealerweise herstellerunabhängiger Experte abklären, welche technischen Anforderungen und Herausforderungen im eigenen Betrieb bestehen. Damit einhergehend muss auch die wirtschaftliche Situation korrekt bewertet werden. Für eine herstellerunabhängige Prüfung sollten Unternehmen unbedingt offen sein. Sie zeigt als unverzichtbare Grundlage für eine Realisierung auf, ob die Intralogistik mit mobiler Robotik in einem bestimmten Unternehmen sowohl technisch als auch wirtschaftlich sinnvoll ist.

So werden beispielsweise im FTS Basischeck der ProLog Automation GmbH & Co. KG alle relevanten Parameter überprüft: von den Ladungsträgern über den Boden und die Anzahl der Transporte, über Faktoren wie Brandschutz bis hin zur Sicherheit. Anhand von diesen Faktoren wird dann entschieden, ob ein FTS machbar und wirtschaftlich sinnvoll ist.

Schritt 2: Eine professionelle Ausschreibung und das Lastenheft erstellen

Nachdem die Machbarkeit bestätigt wurde, geht es an die Erstellung eines Lastenhefts und einer professionellen Ausschreibung. Darin werden alle Lasten der möglichen Lieferanten im Detail spezifiziert. Das ist nötig, um eine optimale Implementierung der Intralogistik mit Robotik zu gewährleisten. Außerdem können so die eingegangenen Angebote optimal verglichen werden. Idealerweise sollten diese von drei bis fünf Herstellern stammen. Im Rahmen der späteren Realisierung sowie Beschaffung sparen Unternehmen mit dieser Vorgehensweise sechsstellige Summen ein. Das liegt auch an der verringerten Anfälligkeit für Nachträge sowie der Klarheit für Lieferanten. Um schnell passende Angebote für ihren Anwendungsfall zu erhalten, benötigen Unternehmen also professionelle Unterlagen wie das FTS-Lastenheft. Die ProLog Automation GmbH & Co. KG unterstützt ihre Kunden aus diesem Grund dabei, diese nach höchsten Standards zu erstellen.

Schritt 3: Das Vorhaben mithilfe einer Projektbegleitung auf Augenhöhe realisieren

Viele Kunden können im Rahmen ihrer Projektrealisierung bereits auf ein eingespieltes Team vertrauen. Das nötige FTS-Fachwissen können sie sich mithilfe spezialisierter Anbieter selbst aneignen, um die Projekte auf Augenhöhe mit den Lieferanten abzuwickeln. So werden die Projekte automatisch erfolgreicher für alle Beteiligten.

Auch hier bietet das Team der ProLog Automation GmbH & Co. KG eine Lösung: Über ihre Lernplattform stellen die Experten digitale Produkte, die sogenannten FTS Experten Downloads in Form von FTS Checklisten, entsprechendem FTS Fachwissen und FTS Vorlagen bereit. Hinzu kommt die Rundum-sorglos-Betreuung des Unternehmens, die eine einjährige Betreuung der Kunden mit dem FTS Mentoring 365 gewährleistet.

Als Unternehmen im Bereich Produktion oder Lager möchten Sie die Vorteile von FTS ausschöpfen? Die Experten der ProLog Automation GmbH & Co. KG unterstützen Sie hierbei. Melden Sie sich jetzt bei Markus Zipper (https://prolog-automation.de/fts-dienstleistungen/fts-basischeck/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
ProLog Automation GmbH & Co. KG
Markus Zipper
E-Mail: info@prolog-automation.de
Webseite: www.prolog-automation.de
Original-Content von: ProLog Automation GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel