3.1 C
München
Dienstag, 18. Juni 2024

Ralf Willems: Die 4 wichtigsten Gründe, warum Arbeitgeber jetzt in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren müssen

Top Neuigkeiten

Kaisersesch (ots) –

Fachkräftemangel, Kostendruck, sogar Existenzangst – für viele Unternehmer sind dies keine Fremdwörter, sondern Teil ihres Alltags als Arbeitgeber. Egal, in welcher Branche – Arbeitgeber stehen zunehmend vor der Herausforderung, ihre Mitarbeiter langfristig zu halten, denn trotz attraktiver Benefits gelingt ihnen dies oft nicht. Ralf Willems, Versicherungsberater und Vorstand der corrigo AG, reagiert auf diese Situation mit einem flexiblen, steuerfreien System betrieblicher Gesundheitsvorsorge: Er macht durch seine Beratung auf den Zweck einer betrieblicher Krankenversicherung aufmerksam und bietet Unternehmen somit einen attraktiven Weg, sich als bevorzugter Arbeitgeber zu positionieren und gleichzeitig die Gesundheit ihrer Belegschaft zu fördern. Was es damit auf sich hat und worauf es dabei im Besonderen ankommt, erfahren Sie hier.

Im Rennen um qualifizierte Fachkräfte versuchen Unternehmen vermehrt, die Kandidaten durch attraktive Benefits zu überzeugen. Das Problem dabei: Viele der klassischen Angebote wie Gehaltserhöhungen sind insbesondere für kleinere Unternehmen entweder nicht finanzierbar oder bieten im Vergleich zu ähnlichen Zusatzleistungen der Konkurrenz keine Individualität auf dem Markt. Eine betriebliche Krankenversicherung für Mitarbeiter wird von vielen Arbeitgebern dabei übersehen. Schließlich vermuten viele dahinter einen großen Aufwand und wenig Nutzen. Arbeitgeber ignorieren so eine preiswerte Möglichkeit, das Image des Unternehmens durch attraktive Benefits hervorzuheben. Noch nie wurde so viel Wert auf eine gesunde Lebensführung gesetzt wie heute – wieso denken so viele Betriebsleiter also nicht an die Gesundheit ihrer Kollegen und ihrer potenziellen Mitarbeiter? „Ohne ein attraktives Benefit-System riskieren Unternehmen nicht nur, wichtige Talente an die Konkurrenz zu verlieren. Vielmehr lassen sie dadurch auch die Gesundheit und Zufriedenheit ihrer Belegschaft außer Acht, was auf Dauer zu mehr Ausfallzeiten führt und auch ihrer Mitarbeiterbindung schadet“, warnt Ralf Willems, Vorstand der corrigo AG.

„Eine betriebliche Krankenversicherung bietet die effektivste Methode, um der Belegschaft zu zeigen, dass man sich intensiv mit ihren Bedürfnissen auseinandersetzt. Unternehmer müssen sich fragen: Wie viel Umsatz macht ein Mitarbeiter, der durch gesundheitliche Förderungen langfristig im Unternehmen bleibt oder neu dazukommt? Es ist und bleibt ein Top-Investment“, fügt der Vorsorgeexperte hinzu. Die Expertise von Ralf Willems wurzelt in seiner mehr als 13-jährigen Tätigkeit als Versicherungsmakler und seiner Position als Vorstand der corrigo AG, wodurch er tiefgehende Einblicke in die Herausforderungen erlangte, denen Arbeitgeber gegenüberstehen. Durch die Entwicklung eines neuen Systems betrieblicher Gesundheitsvorsorge konnte er zahlreiche Unternehmen dabei unterstützen, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu fördern und sich zugleich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren. Welche Gründe für diese Form der betrieblichen Gesundheitsvorsorge sprechen und wie die Mitarbeiter davon profitieren, hat Ralf Willems im Folgenden zusammengefasst.

Grund 1: Erlebbarer Mehrwert für Arbeitgeber und Mitarbeiter

Eine betriebliche Krankenversicherung ist mit einer echten Gehaltserhöhung zu vergleichen: Mitarbeiter werden durch die Leistungen der Tarife finanziell entlastet. Viele Kosten, die die Mitarbeiter normalerweise selbst zahlen oder in Form von privaten Krankenzusatzversicherungen abgedeckt haben, werden dadurch finanziert. Ärztliche Leistungen wie eine professionelle Zahnreinigung, eine Brille oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente sind nur ein paar der Leistungen, die gesetzliche Krankenversicherungen nicht abdecken. Bei anderen Leistungen wie einem Krankenhausaufenthalt oder Arznei- und Verbandmitteln fallen sogar Zuzahlungen an. All diese Kosten werden im Rahmen des Budgets einer betrieblichen Krankenversicherung aufgefangen. Das Beste daran: Diese Leistung wird regelmäßig in Anspruch genommen, zum Beispiel beim jährlichen Zahnarztbesuch, bei der Erstattung von Zuzahlungen oder einer Wohlfühlmassage auf Privatrezept. Damit wird der Arbeitnehmer gleich mehrfach im Jahr an das Wohlwollen seines Arbeitgebers erinnert.

Grund 2: Emotionale Bindung durch Wertschätzung der Gesundheit

Besonders junge Menschen erwarten neue Formen der Wertschätzung von ihrem Arbeitgeber, die über ein faires Gehalt hinausgehen. Die eigene Gesundheit hat dabei in den letzten Jahren – natürlich insbesondere seit der Corona-Pandemie – einen extrem hohen Stellenwert bekommen. Darüber hinaus handelt es sich um ein enorm persönliches und sensibles Thema. Wenn der Arbeitgeber die Gesundheit seiner Mitarbeiter also offen wertschätzt und ihnen Zugang zu Leistungen ermöglicht, die sie sonst nicht erhalten können, stärkt dies die emotionale Bindung zum Unternehmen erheblich – und hebt den Arbeitgeber von seiner Konkurrenz ab.

Grund 3: Steuerlicher und finanzieller Vorteil

Eine betriebliche Gesundheitsvorsorge bietet auch für den Arbeitgeber monetäre Vorteile: So sind Versicherungsbeiträge bis 50 Euro monatlich komplett steuer- und sozialversicherungsfrei. Ein weiteres Beispiel: Mit einem Netto-Barwert von 75 Euro monatlich kann Mitarbeitern beispielsweise ein 900 Euro Jahresbudget für mehr als 50 verschiedene Leistungen zur Verfügung gestellt werden. Um diesen Betrag über das Gehalt auszuzahlen, müssten normalerweise mehr als 120 Euro monatlich aufgewendet werden – durch eine betriebliche Krankenversicherung zahlt der Arbeitgeber für den gleichen Gegenwert jedoch nur 30 Euro. Der Arbeitgeber hebelt seinen Einsatz damit im Verhältnis von 1 zu 4.

Mit einer betrieblichen Krankenversicherung schlägt der Arbeitgeber mehrere Fliegen mit einer Klappe: Das preiswerte Benefit-System wirkt nicht nur wie eine Gehaltserhöhung, sondern ist auch noch steuerfrei als Sachbezug möglich und in verschiedenen Konstellationen unterschiedlicher Anbieter verfügbar. Leistungen wie Vorsorgeuntersuchungen oder Besuche beim Heilpraktiker stehen dem Arbeitnehmer kostenlos zur Verfügung. Doch selbst da endet das Angebot nicht: Die Versicherung bietet Kunden einen Privatstatus im Krankenhaus mit bestmöglicher medizinischer Versorgung nach einem Unfall sowie einen Terminservice in weniger als 6 Tagen bei einem Facharzt.

Selbst wenn der steuerfreie Sachbezug von 50 Euro im Unternehmen bereits zum Einsatz kommt, lässt sich diese Form der Arbeitnehmerunterstützung weiterhin steueroptimiert einsetzen.

Grund 4: Mündliches Marketing dank begeisterter Mitarbeiter

Positive Leistungen und zufriedene Mitarbeiter bleiben auf dem Markt nicht unbemerkt. Eine vom Arbeitgeber finanzierte Brille, eine kostenlose Zahnreinigung oder Zahnersatz: Das sind attraktive Vorteile, die das Unternehmen beliebt machen – und eine Form des mündlichen Marketings liefern, denn glückliche Mitarbeiter sprechen gerne von ihrem Arbeitgeber. Sollte sich auf mündlichem Wege doch nicht viel herumsprechen, können neue Mitarbeiter in Stellenausschreibungen dadurch angeworben werden. Diese Zusatzleistungen können besonders hervorgehoben werden. Damit wird zum einen ein weiterer Benefit beworben, vor allem präsentiert sich der Arbeitgeber aber so noch mehr als jemand, der sich für die Belange der Mitarbeitenden wirklich interessiert. Allein damit sammelt die Stellenausschreibung weitere Pluspunkte.

Möchten auch Sie Ihre Mitarbeiter durch sinnvolle und individuell nutzbare Gesundheitsleistungen langfristig an Ihr Unternehmen binden? Dann melden Sie sich jetzt bei Ralf Willems (https://calendly.com/corrigo/telefon) und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin!

Pressekontakt:
CORRIGO AG
Vertreten durch Ralf Willems
E-Mail: info@corrigo.ag
https://corrigo.ag

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel