3.1 C
München
Samstag, 18. Mai 2024

„ttt – titel thesen temperamente“ (BR) / am Sonntag, 23. Juli 2023, um 23.35 Uhr

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Die geplanten Themen:

Schwerpunkt KI

Chat-Bots, die überzeugend lügen können. Neuartige Biokampfstoffe, die durch KI in Rekordzeit entstehen. Fake-Kampagnen drohen Demokratien zu destabilisieren. Viele Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz sehen die Menschheit gerade auf dem Kipppunkt. Andere halten das Apokalypse-Geraune vor allem für geschicktes Marketing. Auf jedem Fall stehen viele soziale und anthropologische Gewissheiten gerade auf dem Spiel. Wie umgehen mit einer Bedrohung, die so viele offene Fragen hinterlässt?

„ttt“ mit Antworten von: Prof. Yoshua Bengio (Montreal KI-Forscher), Dr. Sara Walker (Arizona State Uni), Prof. Daniel Rückert (Forscher KI-Medizin), Prof. Vincent C. Müller (Philosoph, KI), Jan Voelkl (Stanford, forscht zu Überzeugungskraft KI), Charlotte Siegmann (Kira, think tank zu KI-Sicherheit. MIT).

Oppenheimer

Am 16. Juli 1945 ging der Menschheit ein Licht auf. Ein neues Licht, das die Menschheit noch nicht kannte – ein weißes, gleißendes Strahlen. Die Beobachter waren begeistert. Dann die Druckwelle und ein Donnern, wie beim jüngsten Gericht. Versuche wie im Sandkasten, in der Wüste von New Mexico. 50 Prozent der Beobachter starben später an Krebs. Die Bombe zwischen Physik und Metaphysik, an der Grenze von Mensch und Gott, am Ort von Prometheus. Wie wird es sein, wenn es geschieht? Es wird still sein, wenn nach dem Blitz alle elektrischen Geräte schweigen. Wenn kein Fernseher, kein Radio, kein Elektrowecker mehr geht, wenn die Plastikuhren von unseren Handgelenken schmelzen. Erst dann erreicht uns der Schall der Detonation. Dann sind wir tot. Sonst würde uns vielleicht einfallen, dass Plutonium von Pluto kommt, dem Herrn der Unterwelt.

Versuchen wir uns das mal vorzustellen. Am Morgen des 6. Augusts 1945 hat ein einzelnes Flugzeug eine einzige Bombe abgeworfen und damit die Stadt Hiroshima ausgelöscht. 135.000 Tote. Wenige Tage später folgte Nagasaki. Im Kalten Krieg war der thermonukleare Weltuntergang manchmal näher, als die nächste Telefonzelle. Die Geschichte der Bombe ist auch eine Geschichte haarsträubender Unglücksfälle. Rund fünfzig von Flugzeugen und U-boten verlorene Atomwaffen liegen immer noch unerreichbar in der Welt herum: im Ozean und Sümpfen. Jederzeit erreichbar sind die nach der Abrüstung verbliebenen 12.000 Atomsprengköpfe. DER Filmstart des Jahres 2023 zeigt jetzt Aporien, Dilemmata und Paradoxien beim Bau und beim Erbauer der Bombe: Robert Oppenheimer, der die Thermodynamik in die USA brachte. „ttt“ hat mit Regisseur Christopher Nolan über seinen Film „Oppenheimer“ gesprochen.

Wolfgang Laib

Blütenstaub und Bienenwachs. Häuser aus Reis. Er sammelt Blütenstaub und schafft leuchtende Kunstwerke damit, er modelliert Skulpturen aus Bienenwachs, er baut seltsame „Reishäuser“. Das alles wirkt archaisch, es scheint voller Magie zu sein. Und doch sind die Arbeiten von Wolfgang Laib geerdet. Sie gründen in seiner Aufmerksamkeit und seinem Respekt vor der Natur. Er stellt absolut heutige Fragen nach der Zerbrechlichkeit von Lebensräumen. Wolfgang Laib ist mit einer großen Retrospektive im Kunstmuseum Stuttgart präsent. Und eine neue Doku „Wolfgang Laib – Here, now and far beyond“ feiert auch gerade Premiere und ist im Museum zu sehen.

Moderation: Siham El-Maimouni

„ttt – titel thesen temperamente“ ist am Sendetag ab 20:00 Uhr in der ARD Mediathek verfügbar

Redaktion: Franz Xaver Karl (BR)

Pressekontakt:
ARD-Programmdirektion/Presse und Information
E-Mail: presse.daserste@ard.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel