3.1 C
München
Dienstag, 21. Mai 2024

ARD Doku-Highlights punkten beim jüngeren Publikum/Großes Interesse für die Dokus von Jessy Wellmer, Ingo Zamperoni & Co. auf allen Ausspielwegen

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Mit drei hochkarätigen Presenter-Dokus von Jessy Wellmer, Ingo Zamperoni und Sven Plöger sowie Stefan Lambys viel beachtetem „Ernstfall“ erreichte die ARD montags um 20:15 Uhr ein großes Publikum und erzielte insbesondere Erfolge bei den Jüngeren und in der ARD Mediathek.

33 Jahre nach der Wiedervereinigung begab sich ARD-Journalistin und Moderatorin Jessy Wellmer auf Recherchereise durch Deutschlands Osten. 3,21 Mio. Menschen (12,5 % Marktanteil) sahen die Doku „Hört uns zu! Wir Ostdeutsche und der Westen“ (rbb, NDR) am 25. September im Ersten, darunter besonders viele Jüngere und Ostdeutsche. Mit 12,0 % Marktanteil bei den Zusehenden zwischen 14 und 49 Jahren war die ARD-Doku um 20:15 Uhr nicht nur die erfolgreichste Sendung in der jungen Zielgruppe, sondern erreichte mit einem Marktanteil von 17,7 % auch Spitzenwerte bei den Zuschauerinnen und Zuschauern im Osten. In der ARD Mediathek wurde die Dokumentation in den ersten drei Tagen bereits rund 100.000 Mal abgerufen.

In der Vorwoche nahm Ingo Zamperoni das Publikum mit auf eine Reise in „sein“ Italien, um herauszufinden, wie es zu dem politischen Rechtsruck kam, und wo das Land heute steht. Die Dokumentation „Mein Italien unter Meloni“ (NDR) erzielte ebenfalls den Tagessieg beim jüngeren Publikum: 11,1 % der Jüngeren und insgesamt 3,11 Mio. Menschen (MA 11,8 %), verfolgten den Film im Ersten. In der ARD Mediathek verbucht die Dokumentation bisher 325.000 Streamviews.

Auch der ARD-Thementag #Bahnfahren am 4. September lockte das junge Publikum vor die Bildschirme: Die Dokumentation „Besser Bahnfahren! Was muss sich ändern?“ (SWR) mit Sven Plöger war mit 10,6 % Marktanteil bei den Jüngeren überdurchschnittlich erfolgreich. Mehr als 6.000 Menschen beteiligten sich an der ARD-Mitmachaktion und steuerten ihre Erfahrungen im Nah- und Fernverkehr bei.

„Ernstfall – Regieren am Limit“, Stephan Lambys viel beachtete Langzeitbeobachtung der amtierenden Bundesregierung sahen im Ersten rund 2 Mio. Zuschauerinnen und Zuschauer, in der ARD Mediathek erzielten der Dokumentarfilm sowie die gleichnamige dreiteilige Doku-Serie bislang 640.000 Abrufe.

Oliver Köhr, stellvertretender ARD-Programmdirektor: „Montag ist der Informationstag im Ersten – mit starken Dokumentationen und politischem Talk bei ‚hart aber fair‘. Im September ist es uns gleich viermal in Folge gelungen, Doku und Talk aufeinander abzustimmen, relevante gesellschaftspolitische Themen zu vertiefen, sie aus vielfältigen Perspektiven zu beleuchten und so Schwerpunkte zu setzen. Der Erfolg dieser Abende zeigt: Unser Publikum weiß das zu schätzen – im Ersten genauso wie in der ARD Mediathek.“

Thomas Hinrichs, ARD-Koordinator Dokumentation: „Jessy Wellmer, Ingo Zamperoni und Sven Plöger zeigen sich in ihren Presenter-Dokumentationen von einer sehr persönlichen Seite. Sie bringen uns Themen nahe, die sie bewegen, sie hören zu, lassen unterschiedliche Perspektiven und Lebenswirklichkeiten zu Wort kommen. Das macht ihre Filme so besonders. Stefan Lambys Film gewährt uns tiefe Einblicke in die Arbeit der Ampel-Regierung und lässt uns hinter die Kulissen blicken. Auch das ist einzigartig. Es freut mich sehr, dass wir mit unseren Primetime-Dokus alle Generationen erreicht haben und ganz besonders beim jüngeren Publikum punkten konnten.“

Die genannten Dokumentationen sind weiterhin in der der ARD Mediathek abrufbar: ardmediathek.de/dokus

Pressekontakt:
ARD-Programmdirektion, Presse und Information
E-Mail: presse.daserste@ard.deFotos über: ard-foto.de
ardmediathek.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel