3.1 C
München
Sonntag, 21. April 2024

Bundespolizeidirektion München: Fußballfan stellt sich als gesuchter Drogenkonsument heraus

Top Neuigkeiten

Regensburg (ots) –

Eine Bundespolizeistreife hat am Ostersonntag (9. April) am Hauptbahnhof Regensburg bei der Fahndung nach einem der Sachbeschädigung verdächtigten Fußballfan einen gesuchten Drogenkonsumenten festgenommen. Gegen den 33-Jährigen lag ein Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor.

Gegen 11:50 Uhr hatte eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn beobachtet, wie ein Fan des 1. FC Magdeburg nach der Ankunft im Hauptbahnhof Regensburg am Bahnsteig 2 eine volle Flasche Bier in die Höhe warf. Die Flasche verformte und beschädigte die Deckenverkleidung.

Nach Spielende erkannte die Zeugin den Tatverdächtigen wieder, als er am Hauptbahnhof Regensburg in Richtung eines Schnellrestaurants ging. Die Bahnmitarbeiterin informierte das Bundespolizeirevier Regensburg.

Mehrere Bundespolizeistreifen fahndeten nach dem Mann und entdeckten drei Fans des 1. FC Magdeburg im Schnellrestaurant. Die Zeugin konnte den Tatverdächtigen aus der Gruppe identifizieren. Das Bundespolizeirevier Regensburg leitete Ermittlungen gegen den 27-jährigen Deutschen wegen Sachbeschädigung ein. Die Höhe des Sachschadens wird noch ermittelt.

Bei der Feststellung der Personalien der Begleiter des 27-Jährigen stellten die Bundespolizisten fest, dass einer von ihnen per Haftbefehl gesucht wurde. Das Amtsgericht Burg hatte den 33-jährigen Deutschen wegen Besitzes von Betäubungsmitteln in mindestens 52 Fällen zu einer Geldstrafe verurteilt. Da er diese bis jetzt nicht beglichen hatte, erließ die Staatsanwaltschaft Stendal einen Haftbefehl zur Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe.

Nun beglich der Mann doch lieber seine Justizschulden in Höhe von rund 2.500 Euro. Anschließend konnte er zusammen mit seinem 27-jährigen Begleiter das Bundespolizeirevier Regensburg wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel