2.2 C
München
Mittwoch, 7. Dezember 2022

Bundespolizeidirektion München: Mann im Stammstreckentunnel von S-Bahn erfasst / Erhebliche Auswirkungen auf den S-Bahn Verkehr

Top Neuigkeiten

München (ots) –

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es im S-Bahntunnel zwischen den Haltepunkten Marienplatz und Karlsplatz zu einem Personenunfall. Ein 63-Jähriger, der sich im Tunnel aufhielt wurde schwer verletzt.
Kurz nach Mitternacht fuhr die S1 vom Marienplatz in Richtung Stachus ab. Nach wenigen Hundert Metern erkannte der 38-jährige Triebfahrzeugführer eine Person an der Tunnelwand sitzen. Die Entfernung zur S-Bahn betrug nur noch wenige Meter. Der 38-Jährige leitete eine Schnellbremsung ein. Da er sich nicht sicher war ob er die Person erfasst hat, begab er sich nach Gleissperrung aus der S-Bahn und suchte den Gleisbereich ab. Am Ende des Zuges traf er auf den 63-jährigen Rumänen, der ansprechbar war. Er rettete ihn aus dem Gleisbereich, indem er ihn in den hinteren Zugteil brachte. Die Tür öffneten Reisende von Innen per Notentriegelung. Nachdem die Strecke wieder freigegeben war, fuhr der Triebfahrzeugführer die S-Bahn zum Stachus, wo der Verletzte von Rettungskräften versorgt wurde und zwischenzeitlich reanimiert werden musste. Er kam in ein Münchner Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch betreut wird. Lebensgefahr besteht nicht mehr. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Weshalb er sich im Tunnel aufhielt ist Gegenstand der Ermittlungen.

Durch den Unfall kam es zu erheblichen bahnbetrieblichen Verzögerungen im S-Bahn Bereich, wovon insbesondere der Abreiseverkehr vom Oktoberfest betroffen war.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel