3.1 C
München
Mittwoch, 22. Mai 2024

Bundespolizeidirektion München: Neunjähriger Alleinreisender / Elfjähriger verpasst Ausstieg Bundespolizei kümmert sich um zwei Kinder

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Am Donnerstag (21. September) kümmerte sich die Bundespolizei um zwei Kinder, die alleine in Bahnen in der bayerischen Landeshauptstadt unterwegs waren. Ein Elfjähriger hatte seinen Ausstieg verpasst, ein Neunjähriger war als Alleinreisender – aus Österreich kommend – unterwegs.

* Gegen 18:30 Uhr verpasste ein mit seinen Eltern im Zug aus Augsburg (RB86) reisender Elfjähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck bei Althegnenberg den Ausstieg. Über die Gründe liegen keine genaueren Informationen vor. Zugbegleitpersonal informierte die Bundespolizei in München, die sich des Jungen im Hauptbahnhof München annahm. Mit der Mutter wurde telefonisch vereinbart, dass ein im Dienst befindlicher Beamter den Elfjährigen zum Dienstende bei der Heimfahrt Richtung Augsburg mitnimmt. Er übergab den Jungen beim Halt in Althegnenberg am Abend den Eltern.

* Kurz nach 20 Uhr wurde vom Zugbegleitpersonal aus dem RB54 (Kufstein – München) ein unbegleiteter Neunjähriger gemeldet. Beim Halt am Ostbahnhof nahmen sich Bundespolizisten des, wie sich herausstellte, unbegleiteten Afghanen an. Dank der Übersetzung eines Mitarbeiters eines Imbissladens im Hauptbahnhof wurde in Erfahrung gebracht, dass der Neunjährige sich auf dem Weg zu einem Onkel in Oettingen, im schwäbischen Landkreis Donau-Ries, befand. Der Onkel machte sich auf den Weg um den Neffen abzuholen. Nachdem Gespräche ergaben, dass sich der 36-jährige Afghane nicht dauerhaft um den Jungen kümmern kann, wurde der Neunjährige am Abend zum Young Refugee Center München verbracht und das Ausländeramt informiert. Auf welchem Weg der Neunjährige nach Österreich kam ist nicht bekannt.

Das anhängende Symbolbild kann zu redaktionellen Zwecken mit dem Zusatz „Bundespolizei“ im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel