3.1 C
München
Samstag, 13. Juli 2024

Bundespolizeidirektion München: Rechtsradikale Äußerungen und „Hitlergruß“ am Flughafen München führen zu Einsatz der Bundespolizei

Top Neuigkeiten

Flughafen München (ots) –

Ein 31-jähriger Deutscher ist gestern (17. September) am späten Abend durch lautstarke rechtsradikale Äußerungen aufgefallen. Erst mehrere Bundespolizisten haben den Mann zur Wache bringen und beruhigen können.

Da ein Fluggast wiederholt den „Hitlergruß“ gezeigt und andere Fluggäste rassistisch beleidigt hatte, wurde eine Streife der Bundespolizei ins Terminal 1 des Münchner Flughafens gerufen. Dort erkannten sie gleich einen offensichtlich stark alkoholisierten Mann, der bereits mit Flughafenmitarbeitern diskutierte. Die Beamten kontrollierten die Person und stellten eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft München wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen fest. Während der Kontrolle wurde der 31-Jährige immer lauter und beschimpfte die Beamten mit rechtsradikalen Äußerungen. Der Mann versuchte immer wieder sich selbst zu verletzen und zu fliehen, daher musste er von mehreren Beamten gefesselt und zur Dienststelle verbracht werden.
Aufgrund der akuten Eigen- und Fremdgefährdung wurde die Person gemeinsam mit der zuständigen Polizeiinspektion Flughafen München in das Bezirksklinikum Taufkirchen verbracht. Den Beschuldigten erwarten nun Anzeigen wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rückfragen bitte an:

Stefan Bayer

Bundespolizei Flughafen München
Nordallee 2 – 85356 München-Flughafen
Telefon: 089/97307-9020
E-Mail: [email protected]

Die Bundespolizei am Flughafen München ist mit ihren gut 1.500
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die zweitgrößte
Flughafendienststelle der Bundespolizei in Deutschland. Ihre
polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen
Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der
grenzüberschreitenden Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der
Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, sowie
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des zivilen Luftverkehrs. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.
Die Bundespolizei in Bayern nutzt für besondere Anlässe auch Twitter.
Werden auch Sie Follower von @bpol_by!

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel