3.1 C
München
Mittwoch, 22. Mai 2024

Bundespolizeidirektion München: Türnotentriegelung führt zu Schnellbremsung / Familie bei Zugabfahrt getrennt

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Mittwochabend (4. Oktober) kam es am Münchner Hauptbahnhof zur Schnellbremsung eines abfahrenden ECE (Euro-City-Express). Ein 51-Jähriger betätigte die Notentriegelung einer Tür, weil seine Frau und seine Tochter bei der Abfahrt noch am Bahnsteig standen.
Kurz vor 19 Uhr befand sich die Schweizer Familie am Gleis 28 des Münchner Hauptbahnhofes und stieg in den abfahrbereiten ECE, der nach Zürich verkehrte. Die 50-jährige Mutter und die 17-jährige Tochter stiegen jedoch noch einmal aus. Als beide noch auf dem Bahnsteig standen, fuhr der Zug los. Der Vater, der sich mit dem 13-jährigen Sohn im Zug befand, sah seine Frau und seine Tochter auf dem Bahnsteig stehen und betätigte die Notentriegelung der Tür, die sich daraufhin während der Fahrt öffnete. Ein Mitarbeiter der Bahnsteigaufsicht beobachtete den Vorfall und initiierte durch Mitteilung an den Fahrdienstleiter eine Schnellbremsung durch den Triebfahrzeugführer. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei nahm die Familie mit zur Wache. Aufgrund der Betätigung der Notentriegelung ohne ersichtlichen Notfall, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Missbrauch von Notrufen ein. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen konnte die Familie, die sich auf der Urlaubsheimreise befand ihren Heimweg antreten. Aufgrund des Vorfalls kam es zu einer rund 30-minütigen Abfahrtsverspätung des Zuges.
Hinweis der Bundespolizei: Bitte wenden Sie sich in Fällen, in denen Gepäck oder Angehörige, für die keine akute Gefahr besteht, nach Abfahrt des Zuges am Bahnsteig zurück bleiben, sowie in ähnlichen Fällen, die keinen Notfall darstellen, an das Zugbegleitpersonal.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Freilassing mit ihren rund 400
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist zuständig für die Landkreise
Berchtesgadener Land, Traunstein, Altötting und Mühldorf am Inn. Ihre
Aufgaben sind der Schutz des Bundesgebietes, die Bekämpfung
grenzüberschreitender Kriminalität sowie die Sicherheit an
Bahnanlagen.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 08654 7706-0 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel