3.1 C
München
Donnerstag, 23. Mai 2024

Diverse Bewerberpools: Arbeitgeber entwickeln neue Recruiting-Strategien

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main (ots) –

Unternehmen, die auf diverse Bewerberpools setzen, haben gute Chancen, sich im angespannten Arbeitsmarkt zu positionieren. Immer mehr Arbeitgeber in Deutschland stellen sich daher bei der Personalgewinnung breiter auf und erweitern ihre Kriterien bei der Auswahl von Talenten. Das zeigt eine aktuelle Befragung zu den Auswirkungen des Fachkräftemangels auf die Recruiting-Strategien, die der Personaldienstleister ManpowerGroup im Rahmen seines weltweit erhobenen Arbeitsmarktbarometers für das 4. Quartal 2023 durchgeführt hat.

Der Studie zufolge haben 86 Prozent der deutschen Unternehmen Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Viele Personalabteilungen reagieren darauf mit neuen Recruiting-Strategien und nutzen beispielsweise zunehmend das Potenzial älterer Generationen: 39 Prozent der befragten Arbeitgeber haben in den vergangenen zwölf Monaten verstärkt ältere Bewerber*innen eingestellt. Laut Studie profitieren auch Talente mit Brüchen oder Lücken im Lebenslauf (30 Prozent) von den geänderten Einstellungsvoraussetzungen, ebenso Kandidat*innen, die nicht über sämtliche der gewünschten Technik- (30 Prozent) oder Soft-Skills (23 Prozent) verfügen.

Bei jüngeren Mitarbeitenden wiederum reduzieren Arbeitgeber ihre Erwartungshaltung an einen Hochschulabschluss: Statt bei der Besetzung offener Stellen nur auf einen bestimmten Abschluss oder Notendurchschnitt zu achten, sind immer häufiger die fachlichen Qualifikationen und Erfahrungen ausschlaggebend.

Unternehmen profitieren von der Vielfalt diverser Teams

„Diskriminierungsfreies Recruiting ist nicht nur unter ethischen Gesichtspunkten wichtig, sondern hat auch einen direkten Einfluss auf den Geschäftserfolg. Menschen erwarten zunehmend von ihrem Arbeitgeber, dass er die Werte und Bedürfnisse aller Menschen gleichberechtigt ernst nimmt. Die ManpowerGroup legt großen Wert auf Vielfalt in der Arbeitswelt und setzt sich seit langem für eine offene und vorurteilsfreie Arbeitskultur ein,“ sagt Iwona Janas, Country Managerin der ManpowerGroup Deutschland.

Unternehmen profitieren in mehrfacher Hinsicht von der Vielfalt diverser Teams: Unterschiedliche Perspektiven und Denkweisen führen zu besseren Entscheidungen, schaffen ein Gefühl der Zugehörigkeit und wirken sich so auch positiv auf die Arbeitsmoral aus. Und vielfältige Teams sind kreativer: Probleme werden unterschiedlich wahrgenommen, was zu schnelleren und oft auch innovativeren Lösungen führt.

Neben der rein fachlichen Eignung gibt es der Studie zufolge Eigenschaften, die Arbeitgebern bei der Auswahl neuer Mitarbeitender generell wichtig sind. Besonders gefragt sind Talente, die über Fähigkeiten im Bereich Kommunikation, Zusammenarbeit und Teamwork verfügen (42 Prozent), gefolgt von Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit (38 Prozent) sowie Stresstoleranz und Anpassungsfähigkeit (32 Prozent).

Age Diversity: Stärken jeder Generation kennen und nutzen

Mit Blick auf die diversen Bewerberpools spielt auch das jeweilige Alter der Beschäftigten eine große Rolle: „Es ist wichtig, die Besonderheiten der einzelnen Generationen zu kennen und diese in der eigenen Belegschaft zu berücksichtigen. Immer mehr Unternehmen erkennen das und entwickeln Recruiting-Strategien, die auf die spezifischen Charakteristika eingehen,“ so Janas. Aus Arbeitgebersicht sollten Angehörige der Gen Z (Jahrgang 1997-2005) vor allem wissbegierig und in der Lage sein, eigenständig zu lernen (30 Prozent). Ebenfalls wichtig für diese Altersgruppe sind Teamfähigkeit (29 Prozent) sowie Stresstoleranz und Anpassungsfähigkeit (26 Prozent).

Demgegenüber sollten Baby-Boomer (Jahrgang 1946-1964) idealerweise über die Soft Skills verfügen, die sie in ihrem Berufsleben bereits unter Beweis gestellt haben. Aus Arbeitgebersicht sind dies Teamfähigkeit (22 Prozent) und Verantwortungsbewusstsein/Zuverlässigkeit (21 Prozent). Ebenfalls gefragt mit jeweils 19 Prozent sind Stresstoleranz und Anpassungsfähigkeit, logisches Denken und Problemlösungskompetenz sowie Wissenstransfer und Mentoring.

Als einer der führenden Personaldienstleister fördert die ManpowerGroup Vielfalt und Integration in der Arbeitswelt und unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung maßgeschneiderter Recruiting-Lösungen. Darüber hinaus verbessert sie durch gezielte Re- und Upskilling-Maßnahmen nachhaltig die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmenden. Auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) kann dazu beitragen, den Bewerbungsprozess fairer und transparenter gestalten: Sie ist vorurteilsfrei und kann als neutrale Instanz bei der Bewerberauswahl unterstützen. Die Empathie und Expertise erfahrener Recruiter*innen kann eine KI hingegen nicht adäquat ersetzen. Die finale Auswahl trifft immer noch der Mensch. Für die Umfrage wurden in Deutschland 1.020 Unternehmen befragt.

Die Ergebnisse des ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometers für das 4. Quartal finden Sie unter: Studie Arbeitsmarktbarometer / MEOS Q4-2023 (https://www.manpowergroup.de/de/insights/studien-und-research/studien/2023/09/03/08/41/arbeitsmarktbarometer-meos-q4-2023)

Über das ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometer

Bekannt auch als ManpowerGroup Employment Outlook Survey (MEOS), gibt es das Arbeitsmarktbarometer bereits über 60 Jahren. Die Studie wird im Dreimonats-Rhythmus veröffentlicht und gilt weltweit als wichtiger Indikator zur Einschätzung der zukünftigen Arbeitsmarktentwicklung. Die Studie ist die umfassendste zukunftsorientierte Beschäftigungsumfrage ihrer Art und misst repräsentativ die Erwartungshaltung von Arbeitgebern zur Beschäftigungslage ihres eigenen Unternehmens in Bezug auf das jeweils voraus liegende Quartal. Die Ergebnisse sind aufgeschlüsselt nach Branchen und Regionen und finden weltweit Beachtung bei Ökonomen, Arbeitsmarktexperten und Finanzanalysten.

Über die ManpowerGroup Deutschland

Mit rund 11.000 Mitarbeitenden zählt die ManpowerGroup zu den größten Personaldienstleistern in Deutschland. Unter dem Dach der Unternehmensgruppe agieren an bundesweit 160 Standorten die Gesellschaften Manpower, Experis, Talent Solutions, Stegmann sowie spezialisierte Einzelmarken. Die ManpowerGroup ist Pionier der Zeitarbeit und hat das Modell der Arbeitnehmerüberlassung erfunden. Mittlerweile ist das Unternehmen seit über 70 Jahren für Bewerber*innen und Unternehmen am Markt aktiv und setzt Branchenstandards. Die ManpowerGroup unterstützt Unternehmen bei ihrer Transformation in der sich stetig und rasant wandelnden Welt der Arbeit und stellt umfassende Lösungen für das Rekrutieren, Entwickeln und Managen der für den nachhaltigen Erfolg notwendigen Fachkräfte bereit. In Deutschland ist die ManpowerGroup seit 1965 tätig und gehört zu der amerikanischen ManpowerGroup(TM).

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.manpowergroup.de/, oder folgen Sie uns auf LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/manpowergroup-deutschland/), Twitter (https://twitter.com/ManpowerGroupDE), Facebook (https://www.facebook.com/ManpowerDeutschland/) und Instagram (https://www.instagram.com/manpowergroup_germany/).

Pressekontakt:
ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG
Pressestelle
Cathrin Bruhn
Frankfurter Straße 60-68
65760 Eschborn
E-Mail: presse@manpower.de
Original-Content von: ManpowerGroup Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel