3.1 C
München
Dienstag, 16. Juli 2024

Entwicklung innovativer Stromversorgung für die Bundeswehr schreitet voran

Top Neuigkeiten

Koblenz (ots) –

Die Bundeswehr soll weitere innovative und mobile Stromerzeugeraggregate (SEA) erhalten. Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat das Technologieunternehmen VINCORION nunmehr beauftragt, Aggregate in der Leistungsklasse 20 Kilowatt sowie dazu passende Batteriespeichermodule zu entwickeln. Die Entwicklung von Aggregaten der Leistungsklassen 200 und 50 Kilowatt wurde bereits beauftragt (Pressemitteilung BAAINBw Nr. 26/2022 (https://www.presseportal.de/pm/147341/5373696)).

Die für den mobilen Einsatz konzipierten Generatoren sollen möglichst umwelt- und klimafreundlich sein. Dazu werden unter anderem Motoren mit modernster Abgasnachbehandlung verwendet und mit Energiespeichermodulen ergänzt. Diese sind darauf ausgelegt, sowohl etwaige Stromschwankungen lokaler Netze und Lastspitzen auffangen als auch eine Unterlast der Aggregate bei zu geringer Stromnachfrage zu vermeiden. Dies schont die Dieselmotoren langfristig, senkt durch geringeren Kraftstoffverbrauch den CO2-Ausstoß und verlängert somit die Lebenszyklen der Aggregate. Im Normalbetrieb mit Dieselkraftstoff halten diese die relevanten Normen sowie die Emissionsgrenzwerte der EU-Abgasstufe V ein.

Bei Bedarf, zum Beispiel im Rahmen eines Auslandseinsatzes, kann auch regional erhältlicher Dieselkraftstoff oder additiviertes Kerosin genutzt werden. Durch die Emission-Downgrade-Technologie können selbst stark schwefelhaltige oder verwässerte Kraftstoffe entsprechend geltender Umweltstandards genutzt werden. In Verbindung mit Photovoltaik-Modulen können die Generatoren auch als Back-Up Option für ansonsten emissionsfreien Betrieb genutzt werden.

Die robusten Generatoren können auch unter widrigen Umweltbedingungen wie hohen Temperaturen, Sand und Staub eingesetzt werden und so z.B. Gefechtsstände oder mobile Rettungszentren an weltweit möglichen Einsatzorten zuverlässig mit Strom versorgen.

Ende 2024 soll das erste Testmodell der 20 Kilowatt-Aggregate an die Bundeswehr geliefert werden.

Pressekontakt:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Presse- und Informations-Zentrum
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
56073 Koblenz
Tel. +49 (0) 261 400-12821
Fax +49 (0) 261 400-12822
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: PIZ Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel