3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

PISA: Was sagen die Schüler? / Kinder und Jugendliche im Bürgerrat fordern bessere Bildung / #besserlernen: bundesweite Aktion an Schulen zum „Tag der Bildung“

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

Liebe Vertreterinnen und Vertreter der Medien,

morgen, am 5. Dezember stellt die OECD ihre neue PISA-Studie vor. Und anlässlich des „Tags der Bildung“ am Freitag, 8.Dezember, veröffentlichen die Kinder und Jugendlichen des bundesweit aktiven Bürgerrats Bildung und Lernen ihre Forderungen für bessere Bildung und bessere Schulen in Deutschland (siehe www.buergerrat-bildung-lernen.de). Mit ihrer Aktion #besserlernen fordern Kinder und Jugendliche an Schulen zum Tag der Bildung in ganz Deutschland ihr Recht auf Mitbestimmung ein:

„Wir wollen bessere Schulen. Und: Wir wollen mitentscheiden, WAS wir lernen und WIE wir lernen …“

… so steht es in ihrem Offenen Brief an die Politik, die Verwaltung und an die Schulleitungen (www.besserlernen.schule), der zum bundesweiten Aktionstag von vielen Kindern und Jugendlichen an ihren Schulen überall in Deutschland unterschrieben wird. Das Ziel ist, das Schülerinnen und Schüler mit denen ins Gespräch kommen, die bei der Bildung „das Sagen haben“ – vor Ort an ihren Schulen. So stellt sich am Tag der Bildung in Berlin u.a. Sandra Khalatbari MdA, die Vorsitzende des Bildungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus, der Diskussion mit den Kindern und Jugendlichen. Unterstützt wird ihre Aktion #besserlernen von verschiedenen Initiativen und Organisationen, z.B. vom Bündnis „Bildungswende Jetzt!“ und vom Schulverbund der Reformschulen in Deutschland „Blick über den Zaun (BüZ)“.

Wir bitten Sie, bei Ihrer Berichterstattung insbesondere auch die Perspektive der Schülerinnen und Schüler in den Fokus zu rücken.

Kinder und Jugendliche sind von den Missständen im Bildungssystem unmittelbar betroffen. Doch wenn es darum geht, was besser laufen muss an Schulen, werden sie meist nicht gefragt.

Gerne stellen wir Ihnen in Ihrem Bundesland den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen her, die sich diese Woche an den zahlreichen #besserlernen-Aktionen in Schulen beteiligen.

Ins Leben gerufen wurde die Aktion #besserlernen zum „Tag der Bildung“ vor einem Jahr von den Kindern und Jugendlichen im Bürgerrat Bildung und Lernen. Damals überreichten sie ihren Offenen Brief an das Präsidium der Kultusministerkonferenz (Karin Prien, Ties Rabe und Alexander Lorz) und auch an die aktuell amtierende KMK-Präsidentin Katharina Günther-Wünsch. Bei der KMK-Sitzung am 7./8. Dezember 2023 wird die saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot zur neuen Präsidentin des Gremiums gewählt. Ihr wurden die Forderungen der Kinder und Jugendlichen bereits am 24. November bei einer Schulwerkstatt des Bürgerrats in Saarbrücken übergeben.

OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher: Wenn Schüler mitbestimmen, entstehen neue Dynamiken

In einem TV-Interview betonte OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher kürzlich, wie wichtig es sei, Schüler zu Akteuren ihres eigenen Bildungswegs zu machen. Mit Blick auf entsprechende Maßnahmen in Portugal erklärte er: „Plötzlich waren die Schüler Akteure, nicht mehr Konsumenten, und sie haben dann zum Beispiel auch bei der Schulleitung nachgefragt: Warum leckt hier das Dach? Warum haben einzelne Schüler nicht die Mittel für eine Teilhabe an schulischen Aktivitäten? So kann man Dinge verändern, es ist tatsächlich gar nicht so schwer.“ Genau hier setzt auch die Aktion #besserlernen der Kinder und Jugendlichen im Bürgerrat Bildung und Lernen an. „Seitdem ich beim Bürgerrat bin, habe ich total viel dazu gelernt, vom allem bei den Gesprächen und Diskussionen mit den Politikern. Da hab‘ ich manchmal gedacht, ach so geht Demokratie“, sagt Romy Schrapp (15), die seit 2022 im Bürgerrat Bildung und Lernen aktiv mitarbeitet.

Im Bürgerrat Bildung und Lernen kommen Menschen aus ganz Deutschland zusammen, um Ideen für eine zukunftsfähige und gerechte Bildung zu entwickeln. Damit sich in ihrer Zusammensetzung ein „Querschnitt der Gesellschaft“ ergibt, werden bundesweit Menschen nach dem Zufallsprinzip angerufen oder angeschrieben und gefragt, ob sie sich im Bürgerrat engagieren möchten. Auch Kinder und Jugendliche (U 16) arbeiten beim Bürgerrat mit. Ins Leben gerufen und finanziert wird das Projekt von der unabhängigen und gemeinnützigen Montag Stiftung Denkwerkstatt in Bonn. Gestartet war der Bürgerrat Bildung und Lernen im Oktober 2021 mit einem „weißen Blatt Papier“: Es gab keine inhaltlichen Vorgaben, welchen Themen sich die per Zufall ausgewählten Mitglieder in Bezug auf Bildung und Lernen widmen sollten.

#besserlernen: Aktionen zum „Tag der Bildung“ (Auswahl)

Di, 5.12.23: Kinder und Jugendliche kommentieren die Ergebnisse der PISA-Studie

Mi, 6.12.23: Schulwerkstatt des Bürgerrats Bildung und Lernen in Bremen

Do. 7.12.23: „Hört uns zu!“- Die Kinder und Jugendlichen im Bürgerrat Bildung und Lernen veröffentlichen ihre Vorschläge für bessere Schulen. Online-Pressegespräche mit Kindern und Jugendlichen des Bürgerrats (siehe unten)

Fr, 8.12.23: Unterschriftenaktionen und Gespräche mit Politik an vielen Schulen in ganz Deutschland, z.B. in Bremen, Saarbrücken, Mainz und in Berlin mit Sandra Khalatbari MdA, der Vorsitzenden des Bildungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus u.v.a.

Aktualisierung 4.12.2023 14:12

Pressekontakt:
Sabine Milowan
Telefon: +49 (0) 228 2 67 16-633
s.milowan@montag-stiftungen.de
www.montag-stiftungen.deStephan Tarnow, planpunkt
Telefon +49 (0) 221 91 255 70
Mobil +49 (0) 1714140835
tarnow@planpunkt.de
Original-Content von: Bürgerrat Bildung und Lernen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel