3.1 C
München
Montag, 4. März 2024

„ttt – titel thesen temperamente“ (BR) / am Sonntag, 26. März 2023, um 23:05 Uhr

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Die geplanten Themen:

Give Peace a Chance – Frieden schaffen mit mehr Waffen?

Mehr Waffen müssen her! Putin versteht keine andere Sprache! Nur Gewalt! Eine militärische Lösung ist die einzig vernünftige! Alles andere ist naiv, ist dumm!

Wirklich? Ist das so?

Zumindest ist es die herrschende Meinung.

Frieden schaffen ohne Waffen? Give Peace a Chance? Ghandis Idee? Alles obsolet geworden? „ttt“ hat Kulturschaffende, Künstler, Politiker, Wissenschaftler gefragt.

Göttin des Gemetzels – Yasmina Reza im Portrait

Ein Fernseh-Interview mit Yasmina Reza ist so etwas wie der Jackpot beim Glücksspiel. Kommt sehr selten vor. Die auf der ganzen Welt gefeierte Schriftstellerin, bekannt geworden mit den ebenso geistreichen wie witzigen Gesellschaftskomödien „Gott des Gemetzels“ und „Drei Mal Leben“ wohnt in Paris. Dort hat „ttt“ Yasmina Reza zum Gespräch getroffen. Anlässlich ihres neuen Stückes „James Brown trug Lockenwickler“, das am 24. März 23 Welturaufführung unter der Regie von Philipp Stölzl am Residenztheater in München Premiere hat.

Depeche Mode – die populärste Elektro-Band aller Zeiten

Sie gehören zu den 50 Bands, die die Welt verändert haben. Zumindest, wenn es nach der britischen Musikzeitschrift „Q“ geht. In jedem Fall ist Depeche Mode die populärste elektronische Band aller Zeiten. Mit Krachern wie „Master and Servant“ und „People are People“ wurde die Band schon in den 1980ern berühmt. Danach folgten Superhits, wie der von Johnny Cash gecoverte Song „Personal Jesus“. Einst als Vorband zur britischen New Wave Ikone Fad Gadget entdeckt, füllen Depeche Mode seit den Nullerjahren regelmäßig die jeweils größte Halle einer Stadt. Anlässlich ihres 15. Studioalbums Memento Mori haben wir sie nach einem sehr intimen Geheim-Konzert in einer kleinen Halle zum Gespräch getroffen.

Manet/Degas – die impressionistische Revolution

Das Musée d´Orsay in Paris vergleicht jetzt die großen Impressionisten Éduard Manet und Edgar Degas. Die Geburt des Impressionismus, das vergisst man ja später oft, war eine Revolution. Ein Umsturz der Verhältnisse der realistischen Malerei. Dass ein Bild aus kleinsten Bildteilchen besteht, das wissen wir, die wir das Wort Pixel kennen, allzu gut. Das Zerlegen einer Impression in Bildpunkte aber war ein ungeheurer Wurf. Und die damit eingefangene Wahrnehmung der Wahrnehmung eine intellektuelle Großtat.

(Manet/Degas – im Musée d´Orsay in Paris ab 28. März .23, ab September im Metropolitan Museum of Art in New York.)

Moderation: Siham El-Maimouni

„ttt – titel thesen temperamente“ ist am Sendetag ab 20:00 Uhr in der ARD-Mediathek verfügbar.

Im Internet unter www.DasErste.de/ttt

Redaktion: Franz Xaver Karl (BR)

Pressekontakt:
ARD-Programmdirektion/Presse und Information
E-Mail: presse.daserste@ard.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel