3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten / Am Sonntag, 3. März 2024, um 18:30 Uhr vom WDR im Ersten

Top Neuigkeiten

München (ots) –

Moderation: Isabel Schayani

Geplante Themen:

USA: Wahlbarometer am Mississippi

Die Lebensader Amerikas – so wird er auch genannt: der Mississippi. Millionen Menschen profitieren vom Fluss und seinem Wasser. Annie Humphrey ist eine von ihnen. Sie fürchtet das Ergebnis der US-Wahl in diesem Jahr. „Trump könnte zum Diktator werden, wenn er wiedergewählt wird“ – so sieht sie das. Was bewegt sie und andere Amerikaner im Wahljahr entlang dieses Flusses, von dem es auch heißt, er sei die Seele Amerikas? Unsere Reise führt uns von der Quelle im Norden bis nach New Orleans nahe der Mündung des Flusses im Golf von Mexiko. (Autorin: Sarah Schmidt / ARD Washington)

Thailand: Myanmars Wehrpflicht treibt junge Generation in die Flucht

Sie haben nicht viel eingepackt: ein paar T-Shirts, Lebensmittel und Laptop. Es musste schnell gehen und unauffällig, als der 22-jährige Phyo Lay und seine Schwester aus Myanmar nach Thailand flüchteten. „Ich bin gegen das Militärregime, sie unterdrücken das Volk und die Demokratie. Ich kann nicht zum Wehrdienst gehen, auf keinen Fall“, erzählt er in seiner neuen Unterkunft in der thailändischen Grenzstadt Mae Sot. Wie ihm geht es vielen jungen Menschen in Myanmar: Seit die Militärjunta verkündet hat, ein Gesetz zur Wehrpflicht zu aktivieren, das junge Männer im Alter von 19 bis 35 Jahren und junge Frauen im Alter von 18 bis 27 Jahren betrifft, flüchten sie aus ihrer Heimat, tauchen unter. Meist im benachbarten Thailand, wo sie, wenn auch rechtelos, geduldet werden. Vor drei Jahren hatte Myanmars Militär in einem Putsch die gerade wiedergewählte Regierung mit Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi abgesetzt. In unterschiedlichen Regionen des Landes kämpfen seitdem Widerstandstruppen gegen die Armee. Sie haben in den vergangenen Monaten einige Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. Jetzt versucht das geschwächte Militär offenbar mit der Wehrpflicht, neue Kräfte zu mobilisieren. ARD-Korrespondentin Christiane Justus hat in Thailand auch mit ehemaligen Soldaten aus Myanmars Armee gesprochen. (Autorin: Christiane Justus / ARD Singapur)

Elfenbeinküste: Bittersüße Schokohasen

Ostern naht und Osterhasen stehen in vielen Familien für ein positives Lebensgefühl. In den beiden afrikanischen Ländern Elfenbeinküste und Ghana werden rund 60 Prozent des weltweiten Kakaos produziert. Die Elfenbeinküste ist der weltweit größte Kakaoproduzent. Wie und von wem wird eigentlich Kakao Jahr für Jahr geerntet? Die Schokoladenindustrie hat sich vor über 20 Jahren vertraglich verpflichtet, bis 2007 keine Kinderarbeit mehr auf den Kakaoplantagen zuzulassen. Wie sieht es heute aus? Hält man sich daran? Ein ARD-Team auf Spurensuche an der Elfenbeinküste. (Autor: Michael Höft)

Indien: Die Straßenschule

Mehr als 80 Kinder unterrichtet Than Singh täglich – mitten auf einem Parkplatz in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi. Vor acht Jahren hat der Polizist dieses Projekt ins Leben gerufen. Mit der Straßenschule will er denjenigen helfen, die aus armen Verhältnissen stammen und ansonsten keinen Zugang zu Bildung hätten. Der Ehrgeiz der Kinder ist riesig – denn die Schule bietet für sie die große Chance auf ein besseres Leben außerhalb der Slums. (Autor: Oliver Mayer / ARD Neu-Delhi)

USA: 98 und ein TikTok-Star

Mit Wanderstab, altmodischem Hütchen und knochentrockenem Humor – wenn die 98-jährige Dorothy Wiggins durch Manhattan und die Hamptons streift, dann folgen der alten Dame zehntausende Fans auf TikTok und Instagram: „Diese scheußlichen Austern“ schimpft sie in Montauk, und in einem New Yorker Jazzclub beschwert sie sich gekonnt über einen schlecht gemixten Whisky Soda. Damit sie auf den Kanälen zu sehen ist, unterstützt sie ein 59-jähriger Freund mit seiner Smartphone-Kamera. Dorothy selbst findet diese Social-Media-Schnipsel schlicht „dummes Zeug“. Ihr geliebtes „Casablanca“ mit Bogart/Bergmann habe genau die richtige Länge … Natürlich gibt es einen triftigen Grund für Dorothy Wiggins Aktivitäten: Als ihr Mann, ein Diplomat und Maler, vor drei Jahren mit 100 verstarb, suchte sie Trost und Ablenkung – und so begann ihr Weg zum TikTok-Star. (Autorin: Marion Schmickler / ARD New York)

Der Weltspiegel-Podcast in dieser Woche:

Wahlbarometer: die USA acht Monate vor der Wahl (Moderation: Janina Werner)

Redaktion: Heribert Roth/Petra Schmitt-Wilting

Pressekontakt:
WDR-Kommunikation,
E-Mail: kommunikation@wdr.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel